BÄKO-magazin

Brotschneiden im Grenzbereich

Mitarbeiter der BÄKO Nord und Süddeutschland informierten sich bei einem Besuch des Brotschneider-Produzenten Treif über die Möglichkeiten des Brotschneidens bis in den Grenzbereich.

Mitarbeiter der BÄKO Nord und Süddeutschland informierten sich bei einem Besuch des Brotschneider-Produzenten Treif über die Möglichkeiten des Brotschneidens bis in den Grenzbereich. Das Oberlahrer Unternehmen hatte die 30-köpfige BÄKO-Gruppe zwei Tage eingeladen, sich ein Bild von den technischen Neuerungen der Treif-Brotschneider zu machen.Schneidevorführungen Die Besucher zeigten sich nach Firmenangaben beeindruckt, dass die Maschinen auch frische Brote mit einer Kerntemperatur von bis zu 40 °C einwandfrei schnitten oder ein Universalschneider sowohl extrem harte Schwarzbrote als auch weiche Kuchen problemlos meisterte. Außerdem wurden die BÄKO-Vertreter über technischen Verbesserungen der Treif-Modelle informiert.„Was wir heute schon unseren Partnern der BÄKO präsentiert haben, wird zur Südback serienreif sein. Die Neuerungen werden wir dort der breiten Öffentlichkeit vorstellen“, kündigte Ingo Pütz, Leiter des Treif-Direktvertriebs an.Bei einem Betriebsrundgang und weiteren Schneidevorführungen lernte die Besuchergruppe die übrigen Unternehmensteile kennen und erhielt Einblick in die Treif-Sparte „Fleisch schneiden“.