BÄKO-magazin

Vernissage im Technologie-Zentrum von Fritsch

Im Technologie-Zentrum von Fritsch in Kitzingen wurde jetzt mit einer Vernissage eine Kunstausstellung des italienischen Malers Carlo Catoni eröffnet. Die Ausstellung ist bis April 2010 zu sehen.

Im Technologie-Zentrum von Fritsch in Kitzingen wurde jetzt mit einer Vernissage eine Kunstausstellung des italienischen Malers Carlo Catoni eröffnet. Die Ausstellung ist bis April 2010 zu sehen.

 

Dass nicht nur die Malerei, sondern auch das Backen eine Kunst ist, darüber waren sich Dieter Wolf, Marketingleiter beim Bäckereianlagenbauer Fritsch, und Carlo Catoni, der italienische Maler aus der fränkischen Kurstadt Bad Kissingen, schnell einig. Auch die zahlreichen Eröffnungsbesucher waren begeistert, dass mit Werken Catonis Anfang November bereits die zweite Kunstausstellung im Fritsch-Technologie-Center (FTC) in Kitzingen eröffnet wurde.

 

Technik trifft Kunst

Wo üblicherweise Bäcker aus aller Welt das Anlagenprogramm von Fristch unter Praxisbedingungen testen, stellt Catoni nun für mehrere Monate einige seiner neueren Werke aus, vor allem Landschaften, die mit ihrer subtilen Lichtführung und einem geradezu musikalisch rhythmisierten, freien Pinselstrich viel von der Magie verspüren lassen, die für Catoni ein ganz wesentlicher Bestandteil seines Schaffensprozesses ist.

 

Geduld sei beim Sehen und Wahrnehmen in erster Linie gefragt, meinte Catoni – und animierte damit FTC-Leiter Brunken zu dem Einwurf, das sei bei gutem Teig letzten Endes auch nicht anders: Nur mit Geduld und Feingefühl (und am besten, so fügte er lachend hinzu, mit einer Anlage aus dem Hause Fristch) sei beste Qualität zu erzielen. Die Werke von Carlo Catoni sind im FTC zu den üblichen Öffnungszeiten noch bis April 2010 zu sehen.