BÄKO-magazin

Lohn für eine besondere Zusammenarbeit

MeisterMarken–Ulmer Spatz überreichte den Bingener Kreuzschwestern einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro für den Ausbau und die Pflege des traditionsreichen Heilkräutergartens.

MeisterMarken–Ulmer Spatz überreichte den Bingener Kreuzschwestern einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro für den Ausbau und die Pflege des traditionsreichen Heilkräutergartens.

 

In den Gärten des etwa 150 qm großen Schau- und Zuchtgartens des Hildegard-Forums auf dem Bingener Rochusberg wachsen rund 80 Heilpflanzen und Bäume, daneben auch Lilien- und Rosenbeete.

Die teils ungiftigen, teils gering giftigen Pflanzen des Heilkräutergartens wachsen unterteilt nach heimischem oder ehemals mediterranem Ursprung und dienen u.a. zu Schulungszwecken und Führungen.

 

Schulungsarbeit gewürdigt

Daneben wird dem Thema Heilkräuter in den Kochkursen des Forums große Aufmerksamkeit geschenkt – Kräutermischungen können zudem im „Hildegard-Laden“ vor Ort erworben werden. „Wir freuen uns über alle Maßen über die großzügige Spende“, betonte Hans-Günter Wustmann, Leiter der Einrichtung Kinder- und Jugendhilfe St. Hildegard. „Um die Attraktivität des Kräutergartens besonders als Lehr- und Schaugarten erhalten zu können, sind viel Arbeit, Zeit und damit auch hohe Kosten erforderlich.“

 

„Mit der Spende möchten wir die enge Verbundenheit zum Hildegard-Forum auf dem Rochusberg zum Ausdruck bringen und die wichtige und auch historisch bedeutsame Arbeit der Schwestern würdigen“, erläuterte Frank Breuer, Produktmanager Brot/Brötchen bei MeisterMarken–Ulmer Spatz. „Auch verbindet uns mit dem Hildegard-Forum eine ganz besondere Kooperation: In enger Zusammenarbeit haben wir spezielle Dinkelbrot- und -brötchenrezepturen entwickelt, die wir bereits seit geraumer Zeit unter dem Namen ‚Hildegard von Bingen‘ mit großem Erfolg unseren Handwerksbäckern anbieten können.“