BÄKO-magazin

Internorga forciert den Umsatzbringer Snacks

Die Internorga zeigt vom 12. bis 17. März 2010 auf dem Hamburger Messegelände u.a. die neuen Trends und Produkte, mit denen Bäcker und Konditoren ihren Snackumsatz steigern können.

Der stetig wachsende Anteil kleinerer Haushalte und berufstätiger Frauen sowie die rückläufige Zahl an Kindern beeinflussen das Konsumverhalten seit Jahren. Hinzu kommt ein verändertes Arbeits- und Freizeitmuster der Menschen. Davon profitieren besonders Bäckereien und Backshops mit eigenem Snacksortiment. Die Internorga zeigt vom 12. bis 17. März 2010 auf dem Hamburger Messegelände die neuen Trends und Produkte, mit denen Bäcker und Konditoren ihren Snackumsatz steigern können.

 

 

Dem seit einigen Jahren in den meisten europäischen Ländern zu verzeichnenden Rückgang des Verzehrs von Backwaren zu Hause stehen deutliche Steigerungsraten im Außer-Haus-Verzehr gegenüber. Dies hat zu Verschiebungen im Sortiment der Backbranche geführt. So zeigt der Absatz von ganzen Broten eine stagnierende bis leicht rückläufige Tendenz, während der Snackbereich deutliche Zuwächse erzielt und neue Produkte boomen. Neben belegten Brötchen, Wraps und Ciabatti haben immer mehr Betriebe auch internationale Spezialitäten wie Donuts, Bagels, Muffins oder Fladenbrote im Angebot.

 

Bäcker erobern Marktanteile

Die steigende Bedeutung von Snacks für die Branche belegen Zahlen des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks. „Von April 2007 bis März 2008 ermittelte CRESTonline (Consumer Reports on Eating Share Trends, der Gold-Standard für Markt-Informationen im Foodservice-Markt der npdgroup GmbH) in Deutschland ein Umsatzvolumen von 63,73 Mrd. Euro für den Außer-Haus-Markt. Davon entfallen 91,3% auf kommerzielle Gastronomie und 8,7% auf die Arbeitsplatzverpflegung“, erläutert Diplom-Volkswirtin Anna Markowski vom ZV. Im Quickservice-Bereich haben Bäckereien inzwischen einen Anteil von 3,7% am Gesamtumsatzvolumen des Außer-Haus-Marktes. Im März 2007 waren es noch lediglich 1,8%.

 

Diese Verdopplung des Marktanteils binnen zwölf Monaten bewirkt, dass drei Viertel der Entscheider in Backfilialen und mittelständischen Bäckereien mittlerweile auf den profitablen Geschäftsbereich mit warmen Speisen zum Mitnehmen setzen und diesen kontinuierlich ausbauen. Dabei steht der Convenience-Charakter der Waren stark im Vordergrund. Rund 75% der Bäcker bieten ihre Snacks für den Unterwegsverzehr an. Knapp 60% stellen die rasche Speisenausgabe und Verzehrfertigkeit der Snacks in den Vordergrund. Dies geht aus einer kürzlich erstellten Untersuchung des Marktforschungsinstitutes CHD Expert Deutschland hervor.

 

„Die Bäckerei streicht ihre Snack-Kompetenz deutlicher heraus“, analysiert Thilo Lambracht, Außer-Haus-Markt-Experte bei CHD Expert. „Take away“ spielt vor allem bei den Filialisten eine herausragende Rolle.

 

 

Breites Ideenangebot

Einen umfassenden Überblick über aktuelle Trends und neue Produkte im Snackbereich gibt die Internorga. Die Bandbreite reicht von TK-Backwaren und -Konditoreiprodukten über Frischteigwaren bis hin zu Fingerfood und Pizza sowie Zwiebel- und Flammkuchenspezialitäten. Bäcker und Konditoren erhalten auf der internationalen Fachmesse auch Anregungen, wie frisches Gemüse und Obst das Angebot von Bagels, Wraps oder Muffins ergänzen können. Neben den Zwischenmahlzeiten wünscht der Kunde ebenfalls ein breites Sortiment an Soft- und Heißgetränken, insbesondere Kaffee in allen Variationen. Auch hier präsentiert die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt ein vielfältiges Angebot mit Kaffee- und Espressomaschinen, Röstungen und Zubehör sowie Fruchtsäften, Soft- und Energy-Drinks.