BÄKO-magazin

Schellenberger/Krause werden Deutsche Meister

In einem Herzschlagfinale setzten sich Alexander Schellenberger und René Krause bei den erstmals ausgetragenen Deutschen Meisterschaften der Bäckermeister durch und holten den Titel.

In einem Herzschlagfinale setzten sich Alexander Schellenberger und René Krause bei den erstmals ausgetragenen Deutschen Meisterschaften der Bäckermeister durch und holten den Titel.

Sechs Mannschaften, die sich in Vorentscheidungen qualifiziert hatten, wetteiferten auf der iba in Düsseldorf um den Sieg. Das Thema lautete „Typisch Deutsch". Die Mannschaften mussten Kleinbrote, diverse Kleingebäcke und ein Schaustück herstellen.

Bei der Siegerehrung zeigten sich ZV-Präsident Peter Becker und der Juryvorsitzende Michael Wippler beeindruckt von den Arbeiten der Teilnehmer. Becker bezeichnete die Teilnehmer, die wahrlich tolle Ideen präsentiert hätten als Vorbilder für den Nachwuchs.Wippler unterstrich, dass es angesichts der eindrucksvollen Arbeiten und Präsentationen wahrlich keine leichte Aufgabe für die Jury gewesen sei, den Meister zu küren. Bewertet wurden nicht nur das Auftreten der Teams, sondern aus Aussehen und Optik der Gebäcke und vor allem der Geschmack.

Daher hatte die Jury dreimal den vierten Rang vergeben. Diese belegten gemeinsam Beate Diers/Thorsten Hacke, Michael Gauert/Thomas Scholz und Johannes Hirth/Jörg Schmid.

Den Meistertitel holten sich Alexander Schellenberger und René Krause aus Sachsen. Rang 2 ging an Stephan Bockmeier/Johanna Morshäuser. Den Bronzerang belegten Lars Wickenburg und Thomas Pohl.

Becker und Wippler überreichten unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer Medaillen, Urkunden und Pokale. Alexander Schellenberger und René Krause wurden zudem ins deutsche Nationalteam berufen.