BÄKO-magazin

Viele Deutsche denken ans Auswandern

Jeder Fünfte würde gern aus Deutschland auswandern. Das hat das Institut für Demoskopie in Allensbach bei einer Umfrage (883 Teilnehmer) ermittelt. Vor allem junge Leute unter Dreißig (33%) spielen

Jeder Fünfte würde gern aus Deutschland auswandern. Das hat das Institut für Demoskopie in Allensbach bei einer Umfrage (883 Teilnehmer) ermittelt. Vor allem junge Leute unter Dreißig (33%) spielen zur Zeit mit dem Gedanken, Deutschland zu verlassen und ganz in den Lebensraum eines anderen Landes einzutauchen. Als Gründe für ihren Auswanderungswunsch geben die meisten an, dass ihnen andere Länder besser gefallen. Für die Jüngeren steht im Vordergrund, dass sie gerne einen Arbeitsplatz im Ausland finden würden. Das nennen 56% der Auswanderungswilligen im Alter unter Dreißig als Motiv. An der Spitze der Länder und Gegenden, über die deutsche Auswanderungswillige am häufigsten nachdenken, stehen Länder inn Süd- oder Westeuropa. Für die Älteren sind Italien (13%) und Spanien (11%) dabei besonders interessant. Die Jüngeren, die ans Auswandern denken, haben innerhalb Europas am ehesten Frankreich (7%) im Blick. Sehr viel beliebter sind bei Jüngeren jedoch Australien, Kanada oder die USA. 27% der Unter-30-Jährigen würden gern nach Australien auswandern, 15% nach Kanada und 14% in die USA. Der Wunsch auszuwandern hat sich in Deutschland im Laufe der 90er Jahre verstärkt. In den Jahren und Jahrzehnten davor haben etwa 10 bis 15% der Westdeutschen über eine Auswanderung nachgedacht. Nur in den ersten Jahren nach dem verlorenen Krieg war es anders. Damals dachte fast jeder dritte Westdeutsche darüber nach, anderswo in der Welt nach einem Neuanfang zu suchen. In dem Maße, in dem sich dann das sogenannte Wirtschaftswunder entwickelte, rückte der Gedanke ans Auswandern jedoch in die Ferne. Ende der 50er Jahre wollte nur noch jeder zehnte Deutsche gerne auswandern.""