BÄKO-magazin

Gutes Brot für einen guten Zweck

Anlässlich des 50jährigen Bestehens startet „Brot für die Welt" in Sachsen in Kürze eine ganz besondere Aktion. Botschafter der Kampagne ist Sachsens ehemaliger Ministerpräsident Prof. Kurt Biedenkopf.

Anlässlich des 50jährigen Bestehens startet „Brot für die Welt" in Sachsen in Kürze eine ganz besondere Aktion. Botschafter der Kampagne ist Sachsens ehemaliger Ministerpräsident Prof. Kurt Biedenkopf.Gemeinsam mit der traditionsreichen Rolle-Mühle aus dem erzgebirgischen Waldkirchen wurden zwei Brotsorten (Quinoa- und Polentabrot) und ein Brötchen (Müslibrötchen) – z. T. in bio-fair-Qualität - neu kreiert. Alle drei Backwerke sollen in möglichst vielen sächsischen Bäckereien angeboten werden. Wer ein solches Brot oder Brötchen kauft, bekommt nicht nur eine gesunde Köstlichkeit über die Ladentheke gereicht, er tut auch Gutes: Jeweils 10 Cent pro Brot und 1 Cent pro Brötchen gehen an ein „Brot-für-die-Welt"-Landbauprojekt auf den Philippinen. Direkt unterstützt werden Bauern der Insel Negros, die ihr Zuckerrohr nach ökologischen Prinzipien anbauen und fair handeln.Botschafter der Kampagne ist Sachsens ehemaliger Ministerpräsident Prof. Kurt Biedenkopf. In einer Auftaktveranstaltung am 29. Januar 2009 um 10 Uhr in der Bäckerei Kleinert in Leipzig (Am Brühl 14-16) wird er eines der neuen Brote teilen, um damit die Verbundenheit Sachsens mit den Menschen des Südens zu demonstrieren.