BÄKO-magazin

Frische Brötchen zu Pfingstsonntag?

In Nordrhein-Westfalen bleiben an Pfingstsonntag die Läden von Bäckern und Floristen zu. Jetzt wurde über eine Aufhebung dieses Verkaufsverbotes diskutiert.

In Nordrhein-Westfalen bleiben an Pfingstsonntag die Läden von Bäckern und Floristen zu. Jetzt wurde über eine Aufhebung dieses Verkaufsverbotes diskutiert.

Zu einer gemeinsamen Pressekonferenz zum Thema Ladenöffnung zu Pfingsten luden der Verband des Rheinischen Bäckerhandwerks, der Bäckerverband Westfalen-Lippe, die FDP-Fraktion NRW und der Fachverband Floristen NRW.

Tanksellen-Shops offen – Bäckereien zu

Landesinnungsmeister Bernd Siebers (Vorsitzender des Verbandes des Rheinischen Bäckerhandwerks) brachte die Thematik schnell auf den Punkt: „Kennen Sie den Unterschied zwischen Tankstellen-Shops und Bäckereien? Die Einen dürfen Pfingstsonntag, Ostersonntag und auch am 1. Weihnachtstag Brot und Brötchen verkaufen, die Anderen nicht. Aber nicht die Bäckereien als Fachgeschäfte, die die Backwaren ja herstellen, dürfen öffnen, sondern die Tankstellenshops.“

Das regionale Verkaufsverbot sorgt für Wirbel auch bei den Parteien. So hält, laut Meldung, die CDU in Nordrhein-Westfalen als einzige Partei an dem Verbot fest. Weiter hieß es, dass dies nach Aussage der CDU aus Rücksichtnahme auf die katholische und evangelische Kirche geschieht.