BÄKO-magazin

Insgesamt stabile Handwerkskonjunktur

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lagen die Umsätze im Handwerk im zweiten Quartal 2010 um 1% höher als im Vorjahreszeitraum – die erste Umsatz­steigerung seit anderthalb Jahren.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, lagen die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk im zweiten Quartal 2010 um 1% höher als im zweiten Quartal 2009. Das ist die erste Umsatz­steigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nach sechs aufeinanderfolgenden Quartalen mit Umsatzrückgängen. Zugleich waren Ende Juni 2010 im zulassungs­pflichtigen Handwerk 0,6% weniger Personen tätig als Ende Juni 2009.

 

Kein Boom beim Lebensmittelhandwerk

Die Umsatzsteigerung im zweiten Quartal 2010 geht allerdings vor allem auf das Konto von Ausbaugewerbe (+10,9%) und Bauhauptgewerbe (+3,7%), während das Lebensmittelgewerbe (–1,1%) einen Rückgang meldet. In vier von sieben Gewerbegruppen wurde im zweiten Quartal 2010 gegenüber dem zweiten Quartal 2009 ein Rückgang der Beschäftigten beobachtet, darunter auch Im Lebensmittelgewerbe (–0,2%).

 

Das deutsche Bäckerhandwerk als eine der größten deutschen Handwerksbranchen meldet für 2009 folgende Zahlen:

14.933 Betriebe (Vorjahr: 15.337)

rd. 30.000 Geschäfte/Filialen (30.000)

291.900 Beschäftigte (287.800)

davon 35.067 Auszubildende (36.057)

12,86 Mrd. Euro Gesamtumsatz (12,88 Mrd.)

858 Tsd. Euro durchschnittlicher Jahresumsatz pro Betrieb (840 Tsd.)

19,5 durchschnittl. Mitarbeiterzahl pro Betrieb (18,8).