BÄKO-magazin

Stabilität bei Beschäftigung und Umsatz erreichbar

Der ZDH geht weiter davon aus, dass das Handwerk die Prognose von 1% Umsatzrückgang bei stabiler Beschäftigung im Saldo 2010 erreichen kann.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) geht weiter davon aus, dass das Handwerk die Prognose von 1% Umsatzrückgang bei stabiler Beschäftigung im Saldo

2010 erreichen kann.

 

Dabei sind die Angaben des Statistischen Bundesamtes, welches für das 1. Quartal 2010 einen Umsatzrückgang von 6,7% und einen Beschäftigungsrückgang von 1,5% in den zulassungspflichtigen Handwerken meldet, berücksichtigt.

Stabile, positive Entwicklung

Holger Schwannecke, Generalsekretär des ZDH: „Der schwache Start ins Jahr beruht zum großen Teil auf Sondereinflüssen und Nachwirkungen der Wirtschaftskrise in drei wichtigen Handwerksbereichen (Kfz, Bau und Zulieferbetriebe). Die übrigen Handwerksgruppen verzeichnen hingegen eine stabile oder sogar positive Entwicklung.“