BÄKO-magazin

Sicherheit beim Fettbacken

Trotz Schutztemperaturbegrenzer in Fettbackgeräten kommt immer wieder zu Fettbränden. Wie kann das sein? Eine mögliche Erklärung liefert jetzt eine BGN-Untersuchung.

Trotz Schutztemperaturbegrenzer in Fettbackgeräten kommt immer wieder zu Fettbränden. Wie kann das sein? Eine mögliche Erklärung liefert jetzt eine BGN-Untersuchung.

 

Die BGN-Prävention hat insgesamt 30 Fettbackgeräte und Friteusen unterschiedlichen Baujahrs untersucht. Ihr Interesse galt dem so genannten Schutztemperaturbegrenzer. Wie zuverlässig ist dieser Schutz vor Übertemperatur? Das Ergebnis war nicht erfreulich: Bei vier Fünftel (79%) der untersuchten Geräte funktioniert der Schutz vor Überhitzung des Fettes nicht.

 

Keine Prüfbarkeit

Bei den Schutztemperaturbegrenzern wird ein Kapillarrohrthermostat als Übertemperaturschutz verwendet. Der Betreiber eines Fettbackgerätes kann schlecht bzw. nicht überprüfen, ob der Schutztemperaturbegrenzer in seinem Gerät funktioniert oder nicht. Die BGN habe die Hersteller von Fettbackgeräten eingeladen und über die Untersuchungsergebnisse informiert. Sie werden die Entwicklung einer überprüfbaren, elektronischen Temperaturerfassung beschleunigen.

 

Vorsichtsmaßnahmen beachten

Bis es neue Lösungen gibt, sei es besonders wichtig, Vorsichtsmaßnahmen wie „kein überaltertes Fett verwenden“, „Fettbackgerät in Betrieb nie unbeaufsichtigt lassen“ und „speziellen Fettbrandlöscher bereithalten“ zu beachten. Weiter Vorsichtsmaßnahmen sowie Informationen erhalten Interessierte auf www.bgn.de.