BÄKO-magazin

„Gut für die Zukunft gerüstet“

Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2007 blickten die Mitglieder der in Stützengrün ansässigen BÄKO Erzgebirge/Vogtland im Juli anlässlich ihrer Generalversammlung in Wernesgrün zurück. Bei einem Jahresumsatz von 26,8 Mio. Euro wurde ein Bilanzgewinn von rund 157,4 Tsd. Euro erzielt.

Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2007 blickten die Mitglieder der in Stützengrün ansässigen BÄKO Erzgebirge/Vogtland im Juli anlässlich ihrer Generalversammlung in Wernesgrün zurück. Bei einem Jahresumsatz von 26,8 Mio. Euro wurde ein Bilanzgewinn von rund 157,4 Tsd. Euro erzielt.Damit sehen Geschäftsführung und Aufsichtsrat die BÄKO trotz schwieriger Rahmenbedingungen in sicherem Fahrwasser. Zum ersten Mal seit 2002 ist die Zahl der Mitglieder trotz einiger Betriebsaufgaben wieder gestiegen und lag zum Jahresende 2007 bei 189. Ein wesentliches Stück dieser positiven Entwicklung hat Geschäftsführer Frank Blätterlein gestaltet. In seinem Bericht verwies er darauf, dass er der BÄKO „auf den Tag genau" 15 Jahre als Geschäftsführer angehört.Für die BÄKO Erzgebirge/Vogtland und ihr Tochterunternehmen, die Stützengrüner Fleischwaren- und Frischdienst GmbH (SFG), erwartet der GF auch künftig eine positive Entwicklung. „Die einmalige Kombination von BÄKO und SFG eröffnet Synergien und trägt zur Steigerung der Effektivität bei", ist Blätterlein überzeugt. Die gute wirtschaftliche Situation habe es der Genossenschaft ermöglicht, trotz steigender Kraftstoff- und Energiekosten neben der planmäßigen Rückzahlung von Krediten und der Aufstockung der gesetzlichen Rücklage auf nunmehr 704 Tsd. Euro eine Reihe von Investitionen vorzunehmen.Abschied von ARV Hans BreiterDer Bericht des BÄKO-Prüfungsverbands im DGRV bestätigt die positive Einschätzung. So werden der Genossenschaft „geordnete Vermögensverhältnisse", „überdurchschnittlicher Umsatz im Lagergeschäft" und ein „Cashflow im oberen Bereich vergleichbarer Genossenschaften " bescheinigt. Guten Gewissens stimmten die Mitglieder daher auch dem Vorschlag zur Verwendung des 2007 erwirtschafteten Gewinns zu und beschlossen eine 0,5%ige Warenrückvergütung sowie die Zahlung einer Dividende von 6% auf die Geschäftsanteile.Turnusmäßig schieden die Bäckermeister Christian Donner und Hans Breiter aus dem Gremium aus. Christian Donner wurde durch die Mitglieder für eine weitere Wahlperiode im Ehrenamt bestätigt. Für Hans Breiter war aus Altersgründen keine Wiederwahl möglich. Sichtlich bewegt verabschiedete er sich nach mehreren Jahrzehnten im Ehrenamt von seinen Kollegen. Als neues Mitglied des Aufsichtsrates wählten die BÄKO-Mitglieder Bäckermeister Uwe Presch, den Geschäftsführer der Gellertstadt Backwaren GmbH Hainichen. Die Nachfolge Breiters im Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden tritt John Cranen von der Wurzbacher Kondiback GmbH an.