BÄKO-magazin

„Konzentriert“ zur guten Jahresbilanz

Die Generalversammlung der BÄKO Berg + Mark machte deutlich, dass sich die Mitglieder in hohem Maß mit ihrer Genossenschaft identifizieren.

Die Generalversammlung der BÄKO Berg + Mark machte deutlich, dass sich die Mitglieder in hohem Maß mit ihrer Genossenschaft identifizieren. Sowohl die stattliche Teilnehmerzahl (34% der 145 backenden Kunden plus Gäste) als auch die hohe Einkaufskonzentration der Mitglieder (Durchschnittsumsatz 175,5 Tsd. Euro) zeichnen die BÄKO in Velbert aus. „Gutes Klima in überschaubarer Genossenschaft“, brachte es der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Bär auf den Punkt.

 

Stark zugelegt bei Maschinen & Geräten

Wie Geschäftsführer Jürgen Dürrer erläuterte, wurde das Rohergebnis für 2009 stark durch Preisverfall beeinflusst. Starke Rückgänge bei den Rohstoffen konnten auch durch ein um fast 2 Mio. Euro (+54,3%!) gewachsenes Investitionsgütergeschäft nicht aufgefangen werden. Der Eigenumsatz sank um 4,6% auf 33,2 Mio. Euro. Die BÄKO Berg + Mark verfüge aber über eine Risikofrüherkennung mit Augenmaß und seit dem Vorjahr über ein zertifiziertes Qualitätsmanagement nach ISO 9001.

 

Auf der Basis der ausgezeichneten Kapital- und Vermögenslage werden vom Jahresüberschuss (96,8 Tsd. Euro) 80,6 Tsd. Euro den anderen Ergebnisrücklagen zugeführt und 16,2 Tsd. Euro als 10%ige Kapitaldividende ausgezahlt. Des Weiteren werden aus dem verbleibenden Bilanzgewinn von 542,8 Tsd. Euro als 0,5%ige Umsatzdividende 150,8 Tsd. Euro an die Mitglieder ausgeschüttet. Der verbleibende Betrag (392 Tsd. Euro) wird für spätere Gewinnverwendungsbeschlüsse auf die neue Rechnung vorgetragen. Zudem wird eine Warenrückvergütung in Höhe von 286,5 Tsd. Euro ausgeschüttet.

 

Aus dem Aufsichtsrat schieden turnusgemäß Michael Grothe und Uwe Liebergall aus; beide wurden wiedergewählt.

 

Kennzahlen 2009

Umsatz: 34,6 Mio. Euro (–6,3%)

Bilanzgewinn: 559 Tsd. Euro

Dividende: 10%+0,5% vom Umsatz (167 Tsd. Euro gesamt)

Eigenkapitalquote: 73,8%

Mitglieder: 153 (–7)