BÄKO-magazin

„Kaum noch zu toppen“

Der Gesamtumsatz der BÄKO Weser-Ems stieg 2008 um 8,6% auf 168,5 Mio. Euro – Rekord in der 106-jährigen Geschichte der Genossenschaft.

Der Gesamtumsatz der BÄKO Weser-Ems stieg 2008 um 8,6% auf 168,5 Mio. Euro – Rekord in der 106-jährigen Geschichte der Genossenschaft.

„Der preisbedingte Umsatzanstieg ist mit knapp 6% anzugeben“, schränkte Geschäftsführer Dr. Ewald Oltmann ein. Der Durchschnittsumsatz pro Mitglied stieg von 206,5 Tsd. Euro im Jahr 2007 auf nun 223,3 Tsd. Euro. „Dieser Wert bedeutet auch im bundesweiten Vergleich absolute Spitze“, freute sich Oltmann. Die Investitionen insgesamt beliefen sich auf 5 Mio. Euro. Eine ganz besondere Leistung war 2008 die Gründung der „BÄKO Weser-Ems Stiftung für die Nachwuchsförderung im Bäckerhandwerk“.

Bonusausschüttungen und Preisaktionen

Die betrieblichen Erträge der BÄKO Weser-Ems stiegen um 6,9% und damit unterdurchschnittlich gegenüber dem Umsatz an. Der Grund: Deutlich erhöhte Bonusausschüttungen und Preisaktionen zugunsten der Mitglieder. Die betrieblichen Aufwendungen erhöhten sich jedoch nur um 5,7% – u.a. dank einer weiter gestiegenen Mitarbeiterproduktivität. So konnte die BÄKO Weser-Ems ihr Betriebsergebnis nochmals um 16% auf gut 1,7 Mio. Euro steigern. „Wie wollen Sie das im Jahr 2009 noch toppen?“, fragte Dirk Lehnhoff, Vorstand des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes (DGRV). „Alles bestens“, vermerkte er zum Geschäftsbericht und erteilte den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk des Prüfungsverbands.

Vom Jahresüberschuss in Höhe von 1,4 Mio. Euro führte die BÄKO Weser-Ems vorweg rund 706 Tsd. Euro zur Stärkung des Eigenkapitals den Rücklagen zu. Vom verbleibenden Bilanzgewinn in Höhe von 732,5 Tsd. Euro schlugen Vorstand und Aufsichtsrat vor, weitere 635,2 Tsd. Euro zurückzulegen und den Mitgliedern eine Dividende von 8% zu zahlen. Die anwesenden stimmberechtigten Mitglieder stimmten zu. Ebenso wurden Vorstand und Aufsichtsrat entlastet, bevor es an die Wahlen zum Aufsichtsrat ging. Turnusgemäß schieden Dietmar Baalk, Jörn Beckmann, Bernhard Hoppmann, Bernhard Kurre und Ubbo Lorenz aus dem Aufsichtsrat aus. Sie stellten sich jedoch sämtlich wieder für das Ehrenamt zur Verfügung und wurden en bloc einstimmig wiedergewählt.

Schulze-Delitzsch-Ehrennadel

Bäckermeister Heinrich Ganseforth, der nach 25 Jahren im Aufsichtsrat der BÄKO Weser-Ems und fünf Jahren im Vorstand aus Altersgründen ausschied, geehrt und die Schulze-Delitzsch-Ehrennadel in Gold des DGRV verliehen. An seiner Stelle wählte der Aufsichtsrat Bernhard Meyer in den Vorstand der BÄKO Weser-Ems. Weiter fand ein unterhaltsamer Gastvortrag von Fußballschiedsrichter-Star Dr. Markus Merk zum Thema „Sicher entscheiden“ statt.