BÄKO-magazin

100 BÄKO-Zentrale Nord: Das Fest zum Jubiläum

Mit einem feierlichen Festakt und 430 geladenen Gästen feierte die BÄKO-Zentrale Nord am 15. November in Duisburg ihr 100-jähriges Bestehen.

Mit einem feierlichen Festakt und 430 geladenen Gästen feierte die BÄKO-Zentrale Nord am 15. November in Duisburg ihr 100-jähriges Bestehen. Der Landschaftspark Duisburg-Nord mit seinem beeindruckenden Ambiente bot den festlichen Rahmen dazu.Ein fest gespanntes Seil, aus vielen einzelnen Fäden gedreht, das seit 100 Jahren hält und auch in Zukunft Halt bieten wird, so lautete die zentrale Metapher der Veranstaltung in Wort und Bild. „Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele“ - Peter Becker, im Jubiläumsjahr Aufsichtsratsvorsitzender der BÄKO-Zentrale Nord, erinnerte mit den Worten von Friedrich Wilhelm Raiffeisen an den Auftrag des genossenschaftlichen Verbunds, der am 15. November 1908 mit dem Zusammenschluss der Genossenschaften Düsseldorf, Elberfeld, Essen, Steele, Goch, Hagen und Dortmund zur „Zentral-Einkaufsgenossenschaft rheinisch-westfälischer Bäckermeister eGmbH“ seinen Anfang nahm. 100 Jahre später ist die BÄKO-Zentrale Nord mit einem Jahresumsatz von über 700 Mio. Euro eines der führenden Handels- und Dienstleistungsunternehmen der Bäcker- und Konditorenbranche in Deutschland und ein weltweiter Akteur auf den Rohstoffmärkten.Erlesenes Festprogramm im stilvollen AmbienteNach einem Empfang mit Aperitif erwartete die Festgäste ein von Musik, Varieté und Projektionen begleiteter Festakt in einer „Kathedrale der Industrie“, wie man die ehemalige Gebläsehalle in Meiderich mit Fug und Recht nennen darf. Der Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Adolf Sauerland, und die Wirtschaftsministerin von Nordrhein-Westfalen, Christa Thoben, überbrachten die Grußworte der Politik. Bernd Dieckmann von Ireks übernahm diesen Part seitens der Unternehmenspartner der BÄKO-Zentrale Nord.Einen historischen Rückblick auf 100 Jahre BÄKO unternahm schließlich der Vorstandsvorsitzende der BÄKO-Zentrale Nord, Lutz Henning, im Zusammenspiel mit ARV Peter Becker. Die Geschichte des Bäckerhandwerks sowie prägende Ereignisse in der Unternehmens- und Genossenschaftsgeschichte waren ihre Themen. „Das ist die Tradition, die unsere Zukunft ausmacht!“, verdeutlichte Henning den perspektivischen Charakter der Rückschau für die dynamische Marktgestaltung von morgen.Mit einem festlichen Buffet in der Kraftzentrale des Duisburger Landschaftsparks und musikalischer Unterhaltung klang eine Veranstaltung aus, die noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.