BÄKO-magazin

Partnerschaftlich den Förderauftrag erfüllt

Auf der diesjährigen Generalversammlung der BÄKO Mecklenburg-Vorpommern konnten Vorstand und Aufsichtsrat ein positives Fazit für das Geschäftsjahr 2007 ziehen.

Auf der diesjährigen Generalversammlung der BÄKO Mecklenburg-Vorpommern konnten Vorstand und Aufsichtsrat ein positives Fazit für das Geschäftsjahr 2007 ziehen. Der Gesamtumsatz stieg um 9,8% auf über 27 Mio. Euro. Der Aufsichtsratsvorsitzende Uwe Bräsel begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder auf dem Gutshof in Sparow und dankte allen Mitarbeitern der BÄKO für die geleistete Arbeit.Als Vertreter der BÄKO-Zentrale beglückwünschte Joachim Balzer in seinem Grußwort die Regionalgenossenschaft zu dem erzielten Ergebnis. Jörg Reichau vom LIV Mecklenburg-Vorpommern bedankte sich bei der BÄKO für die gute Zusammenarbeit und unkomplizierte Unterstützung bei regionalen Messen.BÄKO-Geschäftsführer Uwe Brünslow erläuterte in seinem Vorstandsbericht ausführlich die Geschäftsentwicklung der BÄKO, deren operatives Geschäft durch die BÄKO Logistik Zentrum GmbH in Grimmen wahrgenommen wird. Flexibel zu sein, so Brünslow, stellte sich im Geschäftsjahr 2007 als echte Herausforderung dar. Das Jahr war u.a. geprägt von drastischen Preissteigerungen beim Mehl und im Frischwarensortiment und äußerst schwierigen Rahmenbedingungen des Energiemarktes.Gut aufgestellt für die ZukunftAm Standort Grimmen erwirtschafteten in 2007 39 Mitarbeiter/innen ein positives Jahresergebnis von 129,8 Tsd. Euro. Die Umsätze erhöhten sich in den Warengruppen Mehl, Frischdienst und Investitionsgüter. Rückläufig waren hingegen die Umsatze in den Warengruppen Hilfs- und Betriebsstoffe und Rohstoffe.Auch für das Geschäftsjahr 2008 ist man gut aufgestellt, so Brünslow. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Umsatz bereits um ca. 4% gesteigert werden. Wie auch in den letzten Jahren, hält die BÄKO in Grimmen an ihren Zielen fest: „Förderung des Bäckerei- und Konditorenhandwerks und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Verbänden“.Dem Vorschlag des Vorstands, eine Dividende von 8% auf Geschäftsguthaben auszuschütten und 111,4 Tsd. Euro in die anderen Ergebnisrücklagen einzustellen, wurde von den Mitgliedern ebenso einstimmig angenommen wie die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. Der turnusmäßig zur Wiederwahl stehende ARV Uwe Bräsel wurde im Amt bestätigt.