BÄKO-magazin
MAJA_R290_Propan_ECO

Umweltfreundliche Eiserzeugung mit Hygienesicherheit

von Maja - Maschinenfabrik

Produktporträt

Die Tage des Kältemittels R404A sind gezählt. Mit seinem hohen GWP-Wert gilt das fluorierte Treibhausgas als wenig umweltfreundlich. MAJA setzt deshalb zur Herstellung von Eis zur Teigkühlung auf umweltverträgliche Alternativen, die die fluorierten Treibhausgase ablösen. Auf der SÜDBACK werden die neuen Nuggeteisbereiter der R290-Baureihe präsentiert, die mit dem besonders umweltfreundlichen Kältemittel Propan betrieben werden.
Wer zur Kühlung seiner Teige und für die Snacktheke Eismengen bis 300 kg / 24 h benötigt, findet in den neuen MAJA-Nuggeteisbereitern NA 175 L und NA 300 L zwei besonders ökologische Modelle: Sie werden standardmäßig mit Propan (R290) betrieben, das sich im Alltag schon seit langem bewährt und auch als Kältemittel in haushaltsüblichen Kühlschränken genutzt wird.
Das Maschinenbauunternehmen aus Kehl-Goldscheuer zählt weltweit zu den Vorreitern auf dem Gebiet der Eiserzeugung mit klimaneutralen Kältemitteln. Schon seit 10 Jahren kann MAJA mit den Scherbeneiserzeugern zum Betrieb mit CO2 / R744 eine praxisorientierte Lösung bieten, die sich im weltweiten Einsatz bewährt. Auch Backwarenhersteller setzen bei ihrem Kälteverbund immer häufiger auf dieses natürliche, zukunftssichere Kältemittel.
Für Betriebe, die nicht mit einem CO2-Verbundsystem arbeiten, bietet die Baureihe R449A eine umweltschonende Alternative. Der GWP-Wert, der den Einfluss auf den Treibhauseffekt abbildet, beträgt bei R449A lediglich 1397, bei R404A mit 3922 weit mehr als das Doppelte. Bis der Markt weitere praxistaugliche und ökologisch vertretbare Kältemittellösungen bieten kann, setzt MAJA ab 2018 auf R449A.

Sauberer Eiserzeuger – sauberes Eis für den Lebensmitteleinsatz
Ob ein Betrieb für die Teigkühlung das -7°C kalte, matt-weiße Scherbeneis einsetzt oder das granulatartige -0,5°C kalte Nuggeteis – beide MAJA-Eissorten eignen sich ideal für die Lebensmittelproduktion und lösen sich schnell und homogen im Teig auf, um so für eine rasche Durchkühlung zu sorgen, ohne die Knetwerkzeuge zu strapazieren.
Allen MAJA-Eiserzeugern gemeinsam ist ein durchgängiges Reinigungskonzept, das die Herstellung von hygienischem Eis für den Einsatz im Lebensmittelbereich ermöglicht. Damit das Personal bei der regelmäßigen Reinigung Entlastung findet, bietet MAJA die Option der vollautomatischen Reinigung. Ist die Anlage schwer zugänglich (z. B. in einer Zwischendecke oder auf einer Siloanlage installiert), kann der Arbeitsaufwand eine kostspielige, da zeitintensive Angelegenheit werden. Wer diese Zeit besser nutzen möchte, ist mit dem optional erhältlichen Selbstreinigungssystem MAJA-SCS gut beraten. Bei den Scherbeneiserzeugern es schon seit rund 10 Jahren erhältlich. Auf der SÜDBACK wird die praktische Hygieneoption jetzt auch für die MAJA-Nuggeteisbereiter eingeführt.
Wird der Eiserzeuger in regelmäßigen Intervallen gründlich gereinigt und entkalkt, haben unerwünschte Keime keine Chance. Bei Eiserzeugern mit MAJA-SCS trägt die regelmäßige, für das Hygienemangement dokumentierbare Reinigung zur Instandhaltung der Maschine bei, indem hartnäckige Schmutz- und Kalbablagerungen selbst bei mehrjährigem Dauerbetrieb von Anfang an minimiert werden.

Kontaktdaten:
MAJA-Maschinenfabrik
Hermann Schill GmbH & Co. KG
Tullastr. 4
77694 Kehl-Goldscheuer | DEUTSCHLAND
Tel. +49 7854 184-0 | E-Mail kathrin.masse@maja.de
www.maja.de

Firma

Maja - Maschinenfabrik

Vor rund 60 Jahren brachte die MAJA-Maschinenfabrik aus Kehl am Rhein den ersten Scherbeneiserzeuger auf den Markt. Seither ist MAJA-Scherbeneis weltweit beliebt zur Kühlung, zur Produktion und auch zur attraktiven Präsentation von Lebensmitteln. In der Backbranche kommt MAJA-Scherbeneis zur effektiven und preiswerten Kühlung bei der Teigherstellung zum Einsatz.

Seit über sechs Jahrzehnten Partner der Lebensmittelverarbeitung
Die Firmenphilosophie ist schlicht, aber anspruchsvoll: „Technik für die Zukunft“, so lautet die Devise von MAJA - und das schon seit 1955, als das Unternehmen von Hermann Schill sen. gegründet wurde. Die Brüder Reinhard und Joachim Schill leiten heute als geschäftsführende Gesellschafter das Unternehmen in der dritten Generation, gemeinsam mit Prokurist Joachim Schelb, der seit 2011 als Gesamtvertriebsleiter diesen Geschäftsbereich führt.
180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inkl. 20 Auszubildenden sorgen am Firmensitz in der Kehler Gemeinde Goldscheuer dafür, dass MAJA-Kunden in aller Welt erstklassige Qualitätsmaschinen zur Verfügung stehen.
MAJA entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Maschinen für die Lebensmittelbranche. Das Produktprogramm gliedert sich im Wesentlichen in die drei Hauptgruppen Fleischereimaschinen, Eiserzeuger und Automatisierungslösungen. Das Angebot für die Backbranche umfasst Scherbeneiserzeuger und Nuggeteisbereiter sowie vielfältige Eisbevorratungs- und -dosierungslösungen. Beide Maschinentypen ermöglichen die Herstellung von Eis, das zur Teigkühlung zum Einsatz kommt, aber auch im Verkaufsbereich verwendet werden kann, beispielsweise für Büffets und Theken, zur Kühlung von Getränken, zur attraktiven Präsentation von Snacks, Salaten, Säften, Torten etc.
Kunden in aller Welt schätzen die Qualität und Zuverlässigkeit von MAJA-Eismaschinen. Vor allem in Sachen Hygiene und Nachhaltigkeit bieten Scherbeneiserzeuger von MAJA interessante Besonderheiten: Sie überzeugen durch ihre reinigungsfreundliche Konstruktion mit der herausnehmbaren Wasserwanne und der optional erhältlichen patentierten Verdampfer-Selbstreinigung. Je nach Modell können die Eiserzeuger mit dem herkömmlichen Kältemittel R404A, aber auch mit besonders umweltfreundlichen Alternativen betrieben werden. Herausragend ist hierbei die Modellreihe RVH-CO2 zum Betrieb über eine R744 Kälteverbundanlage (CO2 = Kohlendioxid).  

Messetermine:

 

 

zur Firmenseite