BÄKO-magazin

Nationalmannschaft nominiert

Der Zentralverband hat erstmals eine Deutsche Bäcker-Nationalmannschaft nominiert. Das Präsidium berief zwei Bäckermeisterinnen und vier Bäckermeister als Erstbesetzung in die Nationalmannschaft.

Der Zentralverband hat erstmals eine Deutsche Bäcker-Nationalmannschaft nominiert. Das Präsidium berief zwei Bäckermeisterinnen und vier Bäckermeister als Erstbesetzung in die Nationalmannschaft.Ausgezeichnet mit einer Berufsurkunde stellten Präsident Peter Becker und Teamchef Michael Wippler (ZV-Vize und Landesobermeister der Saxonia) die Teammitglieder den Delegierten und der Fachpresse vor.Die Deutsche Bäcker-Nationalmannschaft wird in Zukunft internationale Backwettbewerbe bestreiten und repräsentative Aufgaben für das Bäckerhandwerk wahrnehmen. „Mit diesem hochkarätig besetzten und auf internationalem Parkett erfahrenen Team wird unser Handwerk nicht nur in Deutschland auf sich aufmerksam machen. Auch im Ausland, in dem unser Bäckerhandwerk schon einen exzellenten Ruf genießt, werden wir das Ansehen des deutschen Bäckerhandwerks weiter steigern können“, so Peter Becker.Interesse beim Nachwuchs weckenTeam-Chef Michael Wippler ergänzt: „Ich bin mir sicher, dass die Deutsche Bäcker-Nationalmannschaft auch bei Jugendlichen das Interesse auf unser Handwerk wecken wird. Es zeigt den Jugendlichen, dass das Bäckerhandwerk echte Perspektiven bietet.“Teammitglieder sind: Bäckermeisterin Eva-Maria Kientz, Bäckermeisterin Thèrèse Lehnart, Bäcker- und Konditormeister Siegfried Brenneis, Bäckermeister und Konditor Gerhard Gröber, Bäcker- und Konditormeister Jochen Baier sowie Bäcker- und Konditormeister Georg Schneider. Koordiniert wird die Bäcker-Nationalmannschaft von Teammanager Bernd Kütscher, Direktor der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim e. V. Das Training findet an den Fachschulen des Verbunds der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk statt, um das Team auf wechselnde Wettkampfbedingungen vorzubereiten.