BÄKO-magazin

Sonderpreise für Deutschland

Beim 46. Internationalen UIBC-Wettbewerb für junge Bäcker in Lyon schnitt das deutsche Team erfolgreich ab und nahm Sonderpreise mit nach Hause. Die Bäckerinnen aus der Schweiz gewannen Gold und Silber.

Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft der Bäckerjugend im November 2015 wurden Jaqueline Derichs aus Linnich (NRW) und Florian Siegel aus Oftersheim (Baden-Württemberg) ein Jahr lang vom Team der Bundesakademie Weinheim – dort auch von der Mitgliedern der Deutschen Bäckernationalmannschaft – auf den Wettbewerb in Lyon vorbereitet, der unter dem Patronat des Bäcker- und Konditorenweltverbandes UIBC stand. Der Wettbewerb wird jährlich durchgeführt. Den Vorjahreswettbewerb, der in Weinheim stattfand, hatte mit Tanja Angstenberger eine Deutsche gewonnen. Sie wurde daraufhin in die Deutsche Bäckernationalmannschaft aufgenommen. In Begleitung von Siegfried Brenneis, Teamkapitän der Deutschen Bäckernationalmannschaft und Jurymitglied für Deutschland, sowie Betreuer Marc Mundri, der den Wettbewerb im Jahr 2011 für sich entscheiden konnte und nun ebenfalls Mitglied der Bäcker-Nationalmannschaft ist, ging es zur Messe Sirha in Lyon. Dort galt es in offenen Backstuben gegen jeweils zwei Teilnehmer/innen aus Frankreich, Spanien, Brasilien, Dänemark, Ungarn, Niederlande, Schweden und der Schweiz anzutreten. Die insgesamt achtzehn Kandidatinnen und Kandidaten mussten innerhalb von sechs Stunden Brote, Weizenbrötchen, Sandwich, Hefesüssteiggebäcke, Plundergebäcke sowie ein Schaustück oder eine Torte zum Thema „Liebe“ herstellen. Die insgesamt vier Sonderpreise für die beiden deutschen Teilnehmer belegen deren exzellente Leistung unter hohem Zeitdruck und in fremder Umgebung. Das Hefeteiggebäck von Florian Siegel wurde gesondert prämiert. Jaqueline Derichs durfte sich über Sonderpreise für das beste Kleingebäck, das beste Sandwich und das beste Schaustück freuen. Letztere gilt als Königsdisziplin des Wettbewerbs.

Gold und Silber für die Schweiz
In dem hochklassigen Wettbewerb sind die vorderen drei Plätze letztlich an Teilnehmer/innen aus der Schweiz und Schweden gegangen. Nina Vogel, Goldmedaillengewinnerin, und Angela Bissegger, Silbermedaillengewinnerin, zeigten ausgezeichnete Leistungen und machen den gewerblichen Bäckereien-Konditoreien-Confiserien in der Schweiz alle Ehre. Nina Vogel (20) hat ihre Ausbildung zur Bäckerin-Konditorin- Confiseurin, Fachrichtung Bäckerei-Konditorei, bei der Bäckerei-Konditorei-Café Signer in Zizers absolviert und arbeitet nun in der Confiserie-Café Maron in Chur. Angela Bissegger (20) aus Spiez arbeitet nach ihrer Ausbildung bei der Bäckerei Linder in Gwatt aktuell bei der Bäckerforum Aeschlimann AG in Zollbrück. Die beiden Kandidatinnen bereiteten sich zusammen mit ihrem Coach Urs Röthlin an der Richemont Fachschule intensiv auf diesen Wettkampf vor.