BÄKO-magazin

Fantasievolle Kreationen von Azubis

Filmreife Rezepte voller Fantasie wurden bei der 2. Etappe des „St. Allery-Azubi-Grand Prix“ gekürt. Die Kreation eines süßen „Paradiesvogels“ landete auf Platz 1.

Filmreife Rezepte voller Fantasie wurden bei der 2. Etappe des „St. Allery-Azubi-Grand Prix“ gekürt. Die Jury bewertete Kreativität, Umsetzbarkeit der Kreation sowie dessen Optik, Geschmack und Präsentation. Als Kriterien für die Rezepte gelten: Hochwertige Zutaten, keine Zugabe von Covenience-Produkten, eingängiger Produktname, sowie der Ausschluss von Sahne- bzw. Cremetorten. Das Thema war: „Phantasia - Inspirationen aus der Welt der Märchen, Filme und Spiele“.

 

Einen Etappensieg sicherte sich Christina Besemer, Azubi bei der Bäckerei-Konditorei Hafendörfer in Stuttgart. Ihr „Paradiesvogel“ ist ein süßer, zur Kugel geformter Hefefeinteig mit gehobelten Mandeln, einer Vanillecreme-Füllung und frischen Erdbeeren. Neben Geschmack und toller Optik gab es auch sehr praktische Argumente für den Sieg: Der Paradiesvogel ist im Nu hergestellt – ein Handlingsvorteil, der klar die Marge steigert. Für Christina Besemer ist der Etappengewinn 2009 ein weiterer Schritt Richtung Finale: Bereits im Vorjahr erzielte sie in der zweiten Etappe den 3. Platz.

 

Zauberhut und Nemo auf Platz 2 und 3

Der zweite Platz ging an den ‚Zauberhut’ von Janina Karg, Auszubildende bei der Schwarzwaldbrot GmbH in Neuenburg. Die Buttercreme mit Rum auf Mürbeteig. überzeugte geschmacklich und durch ihre ungewöhnliche Form, Dennoch entschied sich die Jury für Platz zwei, denn das Produkt spricht optisch überwiegend Kinder an – und gegen diese Zielgruppe spricht der Alkohol in Janinas Rezeptur. Elisabeth Parziger von der Bäckerei Wagner aus Vachendorf stellte Nemo, ihren ganz persönliche Trickfilmhelden vor. Der Mürbeteig mit einer dünnen Nuss-Nougatfüllung und üppiger Farbgebung sei ein sympathisches kleines Kunstwerk, das allerdings im Alltagsgeschäft einiges an Personal und Zeit binden dürfte. Daher für Elisabeth Parzinger Rang drei.

 

Aus der Riege der Erstplatzierten wird zur iba in Düsseldorf ein Gesamtsieger gekürt, der sich auf den Hauptpreis in Höhe von 1.000 Euro als Zuschuss zur Bäcker- und Konditorenkarriere freuen darf. Als sichtbaren Beweis erhält der Sieger, den edlen St. Allery Award mit Gravur des Namens als Zeichen für einen beachtlichen Schritt auf dem Weg zum Profi. Auch die anderen Teilnehmer gehen nicht leer aus: Jeder Einsender erhält einen Buchpreis und bereits in den Einzeletappen winken tolle Preise sowie die Veröffentlichung der drei erstplatzierten Rezepte auf www.meylip.de.