BÄKO-magazin

Schokolade – ein göttliches Geschenk

Das Thema für den von Barry Callebaut gesponserten Wettbewerb World Chocolate Masters 2011 und somit auch das Thema für die nationale Auswahlrunde in Köln 2010 steht fest: „Quetzalcoatl und das göttliche Geschenk Kakao“.

Das Thema für den von Barry Callebaut gesponserten Wettbewerb World Chocolate Masters 2011 und somit auch das Thema für die nationale Auswahlrunde in Köln 2010 steht fest: „Quetzalcoatl und das göttliche Geschenk Kakao“. Auch der diesjährige Wettbewerb German Chocolate Masters wird im Rahmen der „Haus und Wohnen“ in Köln, diesmal vom 11. bis 14. November 2010, stattfinden. Organisator Barry Callebaut garantiert ein Event der Extraklasse mit Spannung, Nervenkitzel und vor allem einem Genuss für Augen und Gaumen.

 

Zurück zum Ursprung der Schokolade

Das Wettbewerbsthema führt zurück zum Ursprung der Schokolade, also auf die Reise ins alte Südamerika zu den Azteken und ihrem Gott Quetzalcoatl. Einer Prinzessin war ein Geheimnis eines Schatzes von größter Bedeutung anvertraut worden, welches sie mit größter Sorgfalt verwaltete. Ihr Mann, der Prinz, kämpfte in weiter Ferne an den Grenzen des Reiches. Während des Krieges wurde die Prinzessin von seinen Feinden angegriffen und sollte unter der Folter das Geheimnis preis geben. Sie weigerte sich jedoch vehement und schwieg. Darüber waren die Entführer so erzürnt, dass sie die Prinzessin töteten. Aus ihrem Blut entsprang die Kakaopflanze – bitter wie Liebesleid, stark wie die Tugend und rot wie Blut. Kakao – das Geschenk Quetzalcoatls für Treue über den Tod hinaus.

 

Inspiriert Sie das Thema? Dann bewerben Sie sich jetzt für den German Chocolate Masters 2010. Regeln und Bewerbungsformulare sowie weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.worldchocolatemasters.com.

 

Gewinn trotz Rezessionsstimmung

Der Kakao- und Schokoladekonzern Barry Callebaut hat trotz Rezession im Geschäftsjahr 2008/09 einen um 10,4% gesteigerten Reingewinn erzielt (226,9 Mio. Schweizer Franken). Der Umsatz stieg um 1,3% auf 4,9 Mrd. CHF, die Verkaufsmenge um 4,1% auf 1,2 Mio. Tonnen, während der weltweite Schokoladenmarkt um über 2% schrumpfte.