BÄKO-magazin

„German Food“ Nachfolge der CMA

Als Nachfolgeorganisation der CMA gründeten die Hauptexportbranchen der deutschen Lebensmittelindustrie den Verein „German Food“. Die AMI hat zudem eine neue „Doppelspitze“ bei der Geschäftsführung.

Als Nachfolgeorganisation der Centralen Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) gründeten die Hauptexportbranchen der deutschen Lebensmittelindustrie am 6. Mai 2009 den Verein „German Food“. Die AMI hat zudem eine neue „Doppelspitze“ bei der Geschäftsführung.

Imageförderung für Lebensmittel aus Deutschland

„German Food“ stehe, laut Meldung, für die Koordination branchenübergreifender Absatzförderung im Ausland, sowie für eine weltweite Imageförderung für die Qualität von Lebensmitteln aus Deutschland. Eine Geschäftsführung werde zum 1. Juni eingerichtet. Mitglied bei German Food sind derzeit die Exportförderorganisationen German Meat, German Sweets, Export-Union für Milchprodukte und der Verband der Ausfuhrbrauereien.

„Doppelspitze“ der AMI-Geschäfte

Zum Geschäftsführer der Agrarmarkt Informationsgesellschaft mbH (AMI) wurde Christian Alter berufen. Der 51-Jährige war zuvor stellvertretender Geschäftsführer und Bereichsleiter Kommunikation der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle (ZMP). Seine neue Aufgabe nimmt er künftig zusammen mit Carl von Butler, Direktor der Abteilung für Recht und Sozialwesen des Bayerischen Bauernverbandes, als „Doppelspitze“ der AMI-Geschäfte wahr. AMI bietet als Nachfolger der aufgelösten ZMP aktuelle Informationen zu Rohstoff-, Nahrungsmittel- und Lebensmittelpreisen sowie Analysen nationaler und internationaler Märkte.