BÄKO-magazin

Ladenbaubranche ist (noch) zufrieden

Gute Geschäftslage, normales Auftragsvolumen, steigende Umsatzzahlen: die Branche zeigt sich im dritten Quartal des laufenden Jahres von der Finanzkrise unbeeindruckt.

Gute Geschäftslage, normales Auftragsvolumen, steigende Umsatzzahlen: die Branche zeigt sich im dritten Quartal des laufenden Jahres von der Finanzkrise unbeeindruckt. Das ergab die Auswertung der quartalsweise erfolgenden Umfrage unter den Mitgliedern des dlv, bei der 64% der befragten Unternehmen derzeit keine Auswirkungen auf das Investitionsverhalten des Handelsspüren. Über die Hälfte beurteilen Geschäftslage als gut 53 % der Befragten im dlv beurteilen ihre Geschäftslage im Zeitraum Juli bis September 2008 als gut, das sind 7% mehr als im Vorquartal. 44% sind zufrieden und nur 3% bezeichnen die Lage als schlecht. Auch beim Auftragseingang ergeben sich nur unwesentliche Verschiebungen zum Vorquartal: waren es noch 45% im Zeitraum April bis Juni, die einen steigenden Auftragseingang verbuchen konnten, sind es jetzt noch 41%; bei 29% ist er gleichgeblieben. 56% der befragten Unternehmen berichten über normales Auftragsvolumen.Mit Forderungsausfällen wirtd gerechnet Keine aktuelle Beeinträchtigung ihrer Geschäfte durch die aktuelle Finanzkrise sehen 82% der Ladenbauer. Allerdings rechnen demgegenüber 55% der Befragten mit Forderungsausfällen bei Kunden. Die Zahlungsmoral sehen immerhin noch 73% als gut an. In den vergangenen zwei Jahren hatte sich der Investitionsstau beim Handel spürbar aufgelöst, das zeigten die durchweg guten Zahlen, die der dlv in dem genannten Zeitraum veröffentlichen konnte. 64% der dlv-Mitgliedsunternehmen bemerken zur Zeit keine Auswirkungen auf das Investitionsverhalten und rechnen damit, dass geplante Vorhaben auch durchgezogen werden.