BÄKO-magazin

Wursthersteller Zimbo von Bell übernommen

Der Bochumer Wursthersteller Zimbo wird vom größten Schweizer Fleischproduzenten, der Bell AG, vorbehaltlich der Genehmigung des Kartellamts mehrheitlich übernommen.

Der Bochumer Wursthersteller Zimbo wird vom größten Schweizer Fleischproduzenten, der Bell AG, vorbehaltlich der Genehmigung des Kartellamts mehrheitlich übernommen. Der eidgenössische Fleischproduzent spekuliert mittelfristig auf die Öffnung des Schweizer Marktes und investiert deshalb gezielt in die europäische Fleisch- und Wurstwarenindustrie. Die Schweizer ließen sich ihren 70%-Anteil eine dreistellige Mio.-Euro-Summe kosten. Mit Bell habe Zimbo einen starken strategischen Partner zur Zukunftssicherung gefunden, verlautet dazu. Für ein mittelständisches Unternehmen werde es zunehmend schwieriger, allein im Wettbewerb zu bestehen, heißt es aus Bochum. Zimbo gehört zu den führenden Markenanbietern für Fleisch- und Wurstwaren in Deutschland. Der Umsatz beträgt 280 Mio. Euro. In dem Unternehmen arbeiten 1.840 Beschäftigte. Die restlichen 30% der Gesellschaftsanteile, die im Juni an die Beteiligungsgesellschaft Salomon Oppenheim gegeben wurden, wurden von Zimbo-Hauptgesellschafter Reinhold Zimmermann zurückgekauft.