BÄKO-magazin

Kress modernisiert Kühlaufbau-Fertigung

Der Fahrzeugbauer Kress in Meckesheim hat die Fertigung erweitert. Dabei standen die Erhöhung der Fertigungskapazitäten und der Flexibilität sowie die Ausweitung der Fertigungstiefe im Mittelpunkt.

Der Fahrzeugbauer Kress in Meckesheim hat die Fertigung erweitert. Dabei standen die Erhöhung der Fertigungskapazitäten und der Flexibilität sowie die Ausweitung der Fertigungstiefe im Mittelpunkt.

 

Das Unternehmen geht auf die Gründung eines Mühlenbaubetriebs im Jahr 1910 zurück. Die Entwicklung erstreckte sich über die Herstellung von landwirtschaftlichen Fahrzeugen bis hin zum Kühlfahrzeugbau, der heute der Schwerpunkt des Unternehmens ist.

Sowohl der Bedarf nach höheren Fertigungskapazitäten als auch die Notwendigkeit von Optimierungen und höherer Flexibilität führte jüngst dazu, dass eine bedeutende Erweiterung am Standort Meckesheim durchgeführt wurde. Kernpunkt der Erweiterung ist die Ausweitung der Fertigungstiefe. Wesentliche Komponenten, so z.B. die Paneele für die Kühlaufbauten (sog. ISO-Composite-Paneele), die in der Vergangenheit größtenteils zugekauft wurden, werden jetzt vor Ort hergestellt.

 

Durch die bauliche Erweiterung konnte eine hochmoderne Fertigungsorganisation verwirklicht werden, die den Fertigungsfluss erheblich effizienter gestaltet und gleichzeitig die Fertigungsflexibilität wesentlich erhöht. Durch die Möglichkeit der täglichen Anpassung der Fertigung an den aktuellen Bedarf, kann jetzt kurzfristig auf Kundennachfragen reagiert und dadurch kürzere Lieferzeiten realisiert werden.