BÄKO-magazin

Mehr Schrutka-Peukert für Norddeutschland

Die Ladenbaufirma Schrutka-Peukert will sich nach der Insolvenz des Hannover’schen Ladenbauers Haeku in Zukunft noch stärker für ihre Kunden in Norddeutschland engagieren.

Die Ladenbaufirma Schrutka-Peukert will sich in Zukunft noch stärker für ihre Kunden in Norddeutschland engagieren. Nach der Insolvenz des Hannover’schen Ladenbauers Haeku Anfang des Jahres hat der Einrichtungsspezialist aus Kulmbach zusammen mit drei ehemaligen Mitarbeitern der Haeku GmbH die Firma „Schrutka-Peukert Nord, Planungsbüro Haeku“ gegründet. Geschäftsführer der Nordvertretung sind die Hannoveraner Jörg Pirags und Ute Herwig und der Kulmbacher Hans-Jürgen Päsler. Innenarchitektin Christiane Grisebach wird als freie Mitarbeiterin mit der neuen Firma zusammen arbeiten.

Kontinuität bleibt gewahrt

Von Hannover aus werden Kunden von Haeku und Neukunden von Schrutka-Peukert betreut. Planung, Projektleitung und Montageteam für den norddeutschen Raum werden von hier aus agieren. Auch die Versorgung mit Ersatzteilen für Haeku-Kunden sowie Hilfestellung bei der Lösung von Problemen durch die vertrauten Ansprechpartner ist durch die Neugründung gewährleistet.

War Haeku vor allem für das Fleischerhandwerk tätig, wird Schrutka-Peukert Nord auch für das Bäcker- und Konditorenhandwerk aktiv sein und das Angebot des Kulmbacher Einrichtungsspezialisten (www.schrutka-peukert.de) in den Norden tragen. Jüngstes Kind ist die Thekenlinie „Kubus“, die als Bäckerei-, als Metzgerei- und als Heißtheke gebaut wird. Die Theke in Kubus-Form ermöglicht eine einheitliche Präsentation ohne störende Übergänge zwischen Brötchen-/Kuchentheke und Tortenkühlung im Bäckereibereich.