BÄKO-magazin

Großbrand im Koma-Hauptwerk

Vergangenen Dienstag brannte es im Koma-Hauptwerk im niederländischen Roermond. Der Großbrand zerstörte Teile der kältetchnischen Produktion und Verwaltung. Menschen kamen nicht zu schade

Vergangenen Dienstag brannte es im Koma-Hauptwerk im niederländischen Roermond. Der Großbrand zerstörte Teile der kältetchnischen Produktion und Verwaltung. Menschen kamen nicht zu schaden. Nicht betroffen waren die Paneelfertigung, die sich wenige hundert Meter weiter im gleichen gleichen Gewerbegebiet befindet, sowie die Produktion der Steuerungen und Elektronik. Feuerwehren auch aus dem benachbarten Deutschland kamen zu Hilfe und konnten den mittags ausgebrochenen Brand bis zu den Nachmittagsstunden unter Kontrolle bringen. Ursache waren wahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt stattfindende Dachreparaturarbeiten einer externen Baufirma. Die „TeleGuard“-Fernüberwachung konnte am darauffolgenden Tag wieder aufgenommen werden. Alle Anlagen waren somit wieder in der Überwachung.Wiederaufnahme der ProduktionWie die Firmenzentrale versichert, wird die kältetechnische Produktion schnellstens wieder aufgenommen. Für die durch den Bau zerstörten Bereiche der Produktion werden Ersatzräumlichkeiten zwischengemietet. Die nicht im Mitleidenschaft gezogenen Produktions- und Verwaltungseinheiten werden nach der Freigabe durch die zuständigen Behörden sofort wieder in Betrieb genommen."