BÄKO-magazin

Meiko-Gruppe erzielt Rekordumsatz

Spültechnikhersteller Meiko hat 2008 den konsolidierten Umsatz um 18% auf 213 Mio. Euro gesteigert.

Spültechnikhersteller Meiko hat 2008 den konsolidierten Umsatz um 18% auf 213 Mio. Euro gesteigert. Meiko Maschinenbau und 21 Tochterunternehmen in aller Welt trugen zu diesem Rekord bei.In Offenburg, dem Stammsitz und bedeutendsten Fertigungsstandort, war eine Steigerung im Auftragseingang um 9 Mio. auf 142 Mio. Euro zu verzeichnen, der Umsatz konnte auf 147 Mio. (+22%) erhöht werden. 980 Mitarbeiter (Vorjahr: 920) haben dazu beigetragen.Der Produktbereich Spülmaschinen konnte die Auftragseingänge im Inland um 10% steigern, im Ausland blieb dieser Bereich auf hohem Niveau konstant. Die Reinigungs- und Desinfektionsautomaten für Krankenhäuser und Heime legten ebenfalls 10% zu. Für diese deutlichen Zuwächse waren sowohl konjunkturelle Gründe als auch Marktanteilsgewinne ursächlich. Während die europäischen Mitglieder der Meiko-Gruppe ihre Auftragseingänge um 7% steigerten, erreichten die Meiko-Firmen in den USA, in China, Australien und Indien ein Wachstum von über 30% - insbesondere in Anbetracht der Weltfinanzkrise im 4. Quartal eine sehr respektable Zahl. Zahlreiche Preise abgeräumtDas Jahr 2008 stand erneut im Zeichen von Preisverleihungen für die Produkte und Kundenorientierung. „Catering Star“ (Catering Inside) für die Software „M-Commander InVision“ und der „Star Award“ (Top Hotel) für das integrierte Osmosemodul bestätigten die Akzeptanz der Meiko-Produkte bei wichtigen Kundengruppen. Als bester Spülmaschinenhersteller wurde Meiko „Superpartner des GGKA“.Das neue Jahr begann mit einem gesunden Auftragsbestand von fast 40 Mio. und damit mit einem gesunden Polster für die Kapazitätsauslastung. Die weitere Entwicklung im Jahr 2009 wird grundsätzlich optimistisch eingeschätzt, da die konjunkturellen Risiken durch weitere Marktanteilsgewinne kompensiert werden dürften.

Weitere Artikel zu: