BÄKO-magazin

Weiterhin ohne Zusatzbeitrag

Anlässlich der Diskussion um die Kosten der Impfung gegen die „Neue Grippe“ erklärt die Signal Iduna IKK, dass sie weiterhin keinen Zusatzbeitrag erhebt.

Anlässlich der Diskussion um die Kosten der Impfung gegen die „Neue Grippe“ erklärt die Signal Iduna IKK, dass sie weiterhin keinen Zusatzbeitrag erhebt.

 

Krankenkassen finanzieren die Impfung für die erste Hälfte der Bevölkerung, danach kommen Bund und Länder für die Kosten auf. Die Signal Iduna IKK bleibe weiterhin ohne Zusatzbeitrag und gibt Informationen zum Virenschutz heraus.

„Positiv in die Zukunft blicken“

Kaum haben sich Bundesregierung und Krankenkassen über die Finanzierung geeinigt, wird über mögliche Zusatzbeiträge bei den gesetzlichen Kassen spekuliert, berichtet die Innungskrankenkasse. „Unsere Versicherten können positiv in die Zukunft blicken. Wir bleiben trotz Neuer Grippe ohne Zusatzbeitrag“, so der Vorstandsvorsitzende Dr. Torsten Leonhard.

Interessierte können sich unter www.signal-iduna-ikk.de informieren.