BÄKO-magazin

Auszeichnung für Kampf gegen Mangelernährung

Anlässlich des ersten African Flour Fortification Workshops, der Ende vergangenen Jahres in Tansania statt fand, erhielt die Mühlenchemie GmbH & Co. KG den FFI Leadership Award.

Anlässlich des ersten African Flour Fortification Workshops, der Ende vergangenen Jahres in Tansania statt fand, erhielt die Mühlenchemie GmbH & Co. KG den FFI Leadership Award.In Arusha nahmen Markus Bostel, Area Sales Director Afrika/Middle East der Mühlenchemie, und Dr. Mohammed Labenah, Geschäftsführer des Mühlenchemie-Distributors Chemitec, die Ehrung entgegen. Sie wird jährlich von der Flour Fortification Initiative (FFI) an Unternehmen, Institutionen und Personen vergeben, die sich im Kampf gegen Mangelernährung in besonderer Weise engagieren. Mühlenchemie erhielt die Auszeichnung dafür, dass das Unternehmen künftig mehr als 70% des in Ägypten produzierten Mehls mit Folsäure und Eisen anreichert. Know-how zielgerichtet eingesetztSeit März setzt das Ahrensburger Unternehmen, das auf Lösungen für Mehlbehandlung und -verbesserung spezialisiert ist und über 120 Märkte weltweit beliefert, die Mehlanreicherung in Ägypten um. Neben einer umfassenden Beratung der Initiatoren des Nationalen Programms installierten lokale Mühlenchemie-Vertreter bis heute Dosiergeräte in über 150 öffentlichen Mühlen. Außerdem schulten sie die Müller in der Mehlbehandlung und liefern insgesamt über 320 Tonnen Nährstoffpremixe für Eisen und Folsäure.Die FFI ist ein internationaler Zusammenschluss von Universitäten, öffentlichen Einrichtungen und privaten Unternehmen. Eine Anreicherung des Grundnahrungsmittels Mehl mit Vitamin A, Eisen, Zink und B-Vitaminen einschließlich Folsäure kann dazu beitragen, die Krankheitsrate und die Sterblichkeit zu senken. Dies ist besonders in Afrika und Asien von großer Bedeutung, denn hier kommt es aufgrund von Unterernährung häufig zu einer mangelnden Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen.