BÄKO-magazin

Bunge übernimmt Walter Rau Lebensmittelwerke

Der US-amerikanische Agrarrohstoff- und Lebensmittelhersteller Bunge übernimmt den Margarinehersteller Walter Rau Lebensmittelwerke und steigt damit zum Marktführer für Margarine-Handelsmarken in Deutschland auf. Die zuständigen Kartellbehörden haben der Übernahme bereits zugestimmt.

Der US-amerikanische Agrarrohstoff- und Lebensmittelhersteller Bunge übernimmt den Margarinehersteller Walter Rau Lebensmittelwerke und steigt damit zum Marktführer für Margarine-Handelsmarken in Deutschland auf. Die zuständigen Kartellbehörden haben der Übernahme bereits zugestimmt. Die Walter Rau Lebensmittelwerke, mittelständischer Produzent von Margarinen, Speisefetten und Feinkost, blicken auf eine 104-jährige Geschichte als Familienunternehmen zurück. Das Unternehmen war bislang vorwiegend im deutschen Markt tätig und hat sich in den vergangenen Jahren in weiteren europäischen Ländern engagiert. 2006 übernahm das Unternehmen eine weitere Produktionsstätte im niederrheinischen Kleve, in der heute neben Margarine auch Feinkost und Halbfettbutter hergestellt werden. Walter Rau erwirtschaftete in 2007 einen Umsatz von rund 130 Mio. Euro und beschäftigt derzeit rund 280 Mitarbeiter. Bunge betreut mit 22.000 Mitarbeitern weltweit Geschäftsverbindungen in über 30 Ländern. Das Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 25 Mrd. Dollar (2006) ist einer der weltweit größten Ölsaatenverarbeiter. Das Unternehmen produziert landwirtschaftliche Erzeugnisse und Lebensmittel für Endverbraucher und liefert zudem Agrarrohstoffe für die Biodiesel-Produktion. In Deutschland stellt Bunge in Mannheim neben Sojamehl auch Rapsöl her, das in einem Joint Venture zu Biodiesel weiterverarbeitet wird .Rau strebt durch diese Verbindung die Einbindung in eine integrierte Wertschöpfungskette „vom Acker zum Produkt " an. In Zeiten dramatisch steigender Rohstoffpreise (u.a. im Zusammenhang mit der Biodieselthematik) und vor dem Hintergrund stetig steigender Investitionen in Produktinnovationen ist der Zusammenschluss für Rau zukunftsweisend. Er verspricht zudem erhöhte Sicherheit für den Standort und eine dynamische Weiterentwicklung im deutschen und europäischen Markt. „Wir gehen diesen Schritt, um unter sich drastisch ändernden Rahmenbedingungen die Produktionsstandorte und die Arbeitsplätze an diesen Standorten langfristig zu sichern", so der geschäftsführende Gesellschafter der Walter Rau Lebensmittelwerke, Hubertus Rau. „Beide Unternehmen ergänzen sich strategisch hervorragend. Unsere Kunden werden davon in Zukunft profitieren."