BÄKO-magazin

Da jubiliert AMSEL

5.000 Euro sind eine runde Summe – rund wie das Glücksrad, das der Herforder Backwarenhersteller Meylip auf der Südback 2007 bereits zum achten Mal in Schwung brachte.

5.000 Euro sind eine runde Summe – rund wie das Glücksrad, das der Herforder Backwarenhersteller Meylip auf der Südback 2007 bereits zum achten Mal in Schwung brachte. Adressat der guten Tat: Die Stiftung Aktion Multiple Sklerose Erkrankter in Baden-Württemberg, AMSEL.Den Scheck aus der Hand von Robert Maassen nahm jetzt Christine Eiss, Mitglied der Geschäftsführung von AMSEL. entgegen. „Multiple Sklerose ist nach wie vor unheilbar!“ berichtet sie und betont: „Um so wichtiger ist es, über intensive Aufklärungsarbeit Gesunden und Kranken ein Miteinander zu ermöglichen und MS-Erkrankte weitest möglich am Alltagsleben teilhaben zu lassen. Information und Miteinander, das sind unsere Stichworte.“Wen bewegt das Glücksrad?„Die Stimmung am Messestand war so positiv, es hat richtig Freude gemacht!“ schildert Christine Eiss und freut sich, dass auch inhaltlich einer großen Zahl von Messebesuchern die Ziele von AMSEL sichtbar wurden. Nach den Relationen befragt: „Ja, 5.000 Euro sind eine große Spende! Im Bereich Internetinformation lässt sich damit schon einiges bewegen. Damit auch Aktionen des menschlichen Miteinander wie Begegnungs- und Informationstage finanziert werden können, müssen aber viele Spender Hand in Hand arbeiten. Ein derart langfristiges und großvolumiges Engagement wie das der Firma Meylip ist da schon etwas Besonderes.“ Für Robert Maassen und Thomas Weiß ist daher klar: Auch zur nächsten Südback wird bei Meylip wieder das Rad gedreht. Denn diese Erfolgstradition bewegt etwas – in den Köpfen und in den Herzen.