BÄKO-magazin

Genussvoller Auftakt, internationaler Anklang

Am Wochenende öffnete die Fachmesse ÖBA/ÖKONDA-diegenuss ihre Tore. Zahlreiche Fachbesucher nutzten bereits die Gelegenheit, um sich über aktuelle Trends und Themen zu informieren, sowie die Siegerehrungen zu erleben.

Am Wochenende öffnete die Fachmesse ÖBA/ÖKONDA-diegenuss ihre Tore. Zahlreiche Fachbesucher nutzten bereits die Gelegenheit, um sich über aktuelle Trends und Themen zu informieren, sowie die Siegerehrungen zu erleben.

 

Bereits am ersten Tag (24.4.) konnte das Backforum – erstmals in Österreich – einen großen Besucheransturm verzeichnen, berichtet die Messe. Dieses Erlebnisplattforum sei bereits jetzt ein Highlight auf der diesjährigen ÖBA/ÖKONDA-diegenuss (www.diegenuss.at), so die Fachbesucher. Rund 200 Aussteller aus Österreich, Deutschland, Belgien, Tschechien, Niederlande, Italien, Ungarn und Frankreich sowie die attraktiven Standgestaltungen zeichnen die Internationalität der Fachmesse aus. Die Messe ist noch bis zum 27. April täglich von 9–18 Uhr für Fachbesucher geöffnet.

 

Gegenseitiges Lernen

Messepräsident Bürgermeister Dr. Peter Koits, wies er auf die Qualität der österreichischen Produkte hin und bedankte sich zudem auch bei den Ausstellern aus insgesamt acht Nationen: „Man sieht, dass diese Messe auch international Anklang findet. Gegenseitiges Lernen ist hier sehr wichtig, das ist der Reiz der Messe“.

 

Siegerehrung

Eine beeindruckende Leistungsschau bzw. einen genussvollen Auftakt bot im Vorfeld der 15. Int. Brotwettbewerb und der 4. Int. Trüffelwettbewerb. Die Siegerexponate können am Stand der Bundesinnung betrachtet werden.

 

Sieger des Brotwettbewerbes

1. Platz: Bäckerei Ruetz aus Kematen bei Innsbruck (Sieger aus 2007); mit insgesamt 24 Medaillen, davon 10 Goldene und 12 Silberne.

2. Platz: Familienbetrieb Reichl Brot aus St. Marien Oberösterreich; mit insgesamt 22 Medaillen, davon 9 in Gold und 13 in Silber.

3. Platz: Bäckerei Geier GmbH aus Strasshof; mit 7 „Goldenen“, 14. „Silbernen“ und einer „Bronzenen“.

 

Sieger des Trüffelwettbewerbes

Kategorie Schokoladetrüffel: Jindrak Produktions GmbH aus Linz, Ingwertrüffel

Kategorie Monopralinen: Bachhalm aus Kirchdorf/Krems, Bachhalms Kokos- Schnittpraline

Kateogorie Pralinenmischung: Maitre Chocolatier Wenschitz

Kategorie Trüffelmischung: Sturmberger GmbH

Kategorie Hausspezialität: B1 + C1 Bäckerei & Café Mayr-Stritzinger

Sonderkategorie Künstlerische Schokoladeskulptur: Brigitta Schickmaier

Sonderpreis für ausländische Teilnehmer: Konditorei Heimann aus Neunkirchen.