BÄKO-magazin

Südback 2010 liegt bereits jetzt auf gutem Kurs

Die nächste Südback in Stuttgart findet zwar erst in rund 15 Monaten statt (16. bis 19. Oktober 2010), dennoch haben die Vorbereitungen für die Fachmesse längst begonnen und die ersten Aussteller haben sich bereits angemeldet.

Die nächste Südback in Stuttgart findet zwar erst in rund 15 Monaten statt (16. bis 19. Oktober 2010), dennoch haben die Vorbereitungen für die Fachmesse längst begonnen und die ersten Aussteller haben sich bereits angemeldet.

 

Unter Branchenexperten gilt die Südback im iba-freien Jahr als die Bäcker- und Konditorenmesse schlechthin in Deutschland. Erst recht nach dem Umzug in die Hallen der Neuen Messe Stuttgart beim Flughafen. Aussteller wie Besucher zeigten sich bei der Südback 2008 auf dem neuen Messegelände begeistert, denn diese war mit einem herausragenden Ergebnis zu Ende gegangen und es herrschte eine ausgesprochen gute Stimmung in den Messehallen auf den Fildern. „Unsere Aussteller waren mit dem Verlauf der Südback absolut zufrieden“, freute sich Stuttgarts Messegeschäftsführer Ulrich Kromer. Die Fachmesse hatte trotz des wirtschaftlich schwierigen Umfelds ein positives Zeichen für die Branche gesetzt. Insgesamt ließen sich 29.538 Fachbesucher von den Angeboten der 499 Aussteller aus 13 Nationen begeistern.

 

Hohe Erwartungen für die nächste Südback

 

Das klingt vielversprechend für die dritte Auflage im kommenden Jahr. Zum sechsten Mal wird im Oktober 2010 der südback Trend-Award verliehen. Die Auszeichnung ehrt Unternehmen, die technische Innovationen und beispielhafte Konzepte hervorgebracht haben. Vorführungen hochkarätiger Profis aus dem In- und Ausland im Trendforum Bäckerei sowie auf dem Konditoren-Trend-Forum liefern den Besuchern vielfältige Anregungen und fachliches Know-how. Das Rahmenprogramm, samt Wettbewerben und Schaubacken, erfreut sich wachsender Beliebtheit.

 

Die Branche spürt einen Aufwärtstrend. „Es wurde nach vorne geblickt und wieder investiert“, sagte Dieter Siegel, OM der Bäckerinnung Stuttgart und somit, neben den Landesinnungsverbänden der Bäcker in Württemberg und der baden-württembergischen Konditoren sowie der BÄKO-Zentrale Süddeutschland, Partner der Südback. Diese Vorlage nahm Holger Knieling, GF der BÄKO-Zentrale Süddeutschland, gern auf. „Wir waren von der Resonanz an unserem Stand begeistert. Das Vorjahr war schon klasse gewesen, aber dieses Mal wurden unsere Erwartungen übererfüllt. Die Südback hat einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht.“

 

Hoher Fachbesucheranteil

 

„Mehr als die Hälfte unserer Besucher nimmt eine Anreise von mehr als 100 Kilometer auf sich“, sagt Kromer. Die meisten kämen aus allen Landesteilen Baden-Württembergs, gefolgt von Fachbesuchern aus Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen, wobei aus Bayern ein hoher Anteil von 21% gezählt worden sei. Aus dem angrenzenden Ausland (Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich, Belgien und Rumänien), ließen sich Besucher an den Messeständen über Produktneuheiten und Ernährungstrends informieren.

 

Mit einem Fachbesucheranteil von 97% hatte die Südback 2008 genau ihre Zielgruppe erreicht: Drei Viertel der Besucher stammten aus Handwerksbetrieben, 14% aus der Backwaren- und Zulieferindustrie sowie je 11% aus Handel und Dienstleistungsunternehmen sowie aus der Gastronomie/Hotellerie. Rund 70% der befragten Besucher zählten sich zur Gruppe der Bäcker, 14% zur Brot- und Backwarenindustrie, 30% zur Konditorei und 12% zum Café. Zudem ging fast die Hälfte der Besucher (46%) davon aus, dass die Bedeutung der Südback künftig zunehmen würde, da die Messe auf das Handwerk ausgerichtet und damit auch für kleinere Betriebe optimal sei.