BÄKO-magazin

Konsumklima – Frühling noch nicht in Sicht

Die Stimmung der deutschen Verbraucher präsentiert sich im Februar insgesamt stabil. Der Indikator Einkommenserwartung hat angesichts zu erwartender deutlicher Lohnsteigerungen etwas zugelegt.

Die Stimmung der deutschen Verbraucher präsentiert sich im Februar insgesamt stabil. Der Indikator Einkommenserwartung hat angesichts zu erwartender deutlicher Lohnsteigerungen etwas zugelegt. Dagegen mussten die Anschaffungsneigung sowie die Konjunkturerwartung wieder Einbußen hinnehmen. Der Gesamtindikator Konsumklima prognostiziert für März im Vergleich zu den beiden ersten Monaten des Jahres unverändert einen Wert von 4,5 Punkten.Hypothekenkrise nach wie vor aktuellDie leichte Verbesserung der Erwartungen an die wirtschaftliche Entwicklung im Januar war nicht von langer Dauer. Nach einem Anstieg um gut 5 Punkte zu Jahresbeginn sinkt der Indikator im Februar deutlich um 14,1 Punkte auf einen Wert von 14,6. Die Konjunkturerwartung präsentierte sich letztmals Ende 2006 ähnlich verhalten. Vor allem die Hypothekenkrise in den USA sorgt mit ihren Auswirkungen auf diverse deutsche Banken sowie durch ihren grundsätzlich dämpfenden Einfluss auf die US-Konjunktur für nachhaltige Verunsicherung.Stabile Preise für positiven Trend wichtigNach einem leichten Verlust im Januar zeigt der Indikator Einkommenserwartung in diesem Monat wieder nach oben. Er steigt um 4,2 auf derzeit minus 0,5 Punkte. Damit befindet sich die Erwartung der Verbraucher an die eigene finanzielle Lage nach zwei leichten Rückgängen in Folge wieder auf dem Niveau von November 2007.Für die Verbraucher ist derzeit keine klare Richtung zu erkennen. Für eine nachhaltig positive Entwicklung des Konsumklimas ist es entscheidend, dass die Rahmenbedingungen wieder eindeutig nach oben zeigen. Eine weiterhin gute Lage am Arbeitsmarkt ist Voraussetzung dafür, dass der private Verbrauch in diesem Jahr einen positiven Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung leisten kann. Auch die Preise bei Energie, Benzin und Lebensmitteln sollten sich auf einem für die Verbraucher akzeptablen Niveau bewegen.