BÄKO-magazin

Konsumklima hellt sich auf

Wie die GfK mitteilt, nimmt die Konsumfreude bei den Verbrauchern wieder zu. Die zuletzt noch rückläufigen Konjunktur- und Einkommenserwartungen waren im Februar dank stabiler Preise, Konjunkturpaket II, Abwrackprämie und Pendlerpauschale wieder ansteigend.

Wie die GfK mitteilt, nimmt die Konsumfreude bei den Verbrauchern wieder zu. Die zuletzt noch rückläufigen Konjunktur- und Einkommenserwartungen waren im Februar dank stabiler Preise, Konjunkturpaket II, Abwrackprämie und Pendlerpauschale wieder ansteigend. Die Anschaffungsneigung, Gewinner des Vormonats, muss nur minimale Einbußen hinnehmen und liegt über dem Vorjahresniveau. Der Gesamtindikator steigt leicht an. Nach vier verlustreichen Monaten hat die Talfahrt der Konjunkturerwartung im Februar zumindest vorläufig ein Ende. Der Indikator gewinnt fünf Punkte hinzu und liegt nun bei -27,9 Zählern. Im Vergleich zu Februar 2008 weist die Konjunkturerwartung jedoch immer noch ein Minus von mehr als 42 Punkten auf. Zumindest im Augenblick beurteilen die Konsumenten die Konjunkturerwartung ähnlich wie die Finanzanalysten. Auch der ZEW-Indikator, das Konjunkturbarometer des Zentrums für die Europäische Wirtschaftsforschung, verbucht im Februar einen Anstieg.Anschaffungsneigung: weiter auf sehr gutem NiveauNach zwei Monaten mit Einbußen kann die Einkommenserwartung im Februar um 9,5 Punkte und damit deutlich zulegen. Allerdings liegt der Indikator, der aktuell -11 Punkte aufweist, immer noch etwa 10 Zähler unter dem entsprechenden Vorjahreswert.Der erstaunlich starke Anstieg der Anschaffungsneigung zu Beginn dieses Jahres war keine Eintagsfliege. Im Februar bestätigt sich das überaus gute Vormonatsniveau des Indikators fast in vollem Umfang. Die Anschaffungsneigung muss nur minimale Einbußen von 0,9 Punkten hinnehmen. Somit weist die Konsumneigung aktuell einen Wert von 14,6 Zählern auf. Das sind fast 30 Punkte mehr als zur gleichen Zeit des Vorjahres.Konsumklima: leichter AnstiegDer Gesamtindikator prognostiziert für März 2009 einen Wert von 2,6 Punkten nach revidiert 2,3 Zählern im Februar. Damit steigt der Indikator leicht an, bleibt allerdings nach wie vor auf niedrigem Niveau. Somit verstärken sich die Anzeichen, dass der Konsum in diesem Jahr hilft, den Konjunktureinbruch etwas abzumildern. Das Konsumklima ist aber auf einem zu niedrigen Niveau, um die stark rückläufigen Exporte und Investitionen in vollem Umfang kompensieren zu können.