BÄKO-magazin

Stabiler Umsatz im Außer-Haus-Markt

Der private Konsum im deutschen Außer-Haus-Markt hat sich im ersten Halbjahr 2010 relativ stabil entwickelt.

Der private Konsum im deutschen Außer-Haus-Markt hat sich im ersten Halbjahr 2010 relativ stabil entwickelt. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2009 sanken laut Angaben der npdgroup Deutschland die Umsätze zwar erneut um 0,5%, das Minus in 2009 betrug jedoch im Vergleich zu 2008 noch fast 2%. Insgesamt belaufen sich die Halbjahresumsätze im Außer-Haus-Markt in 2010 auf insgesamt 30 Mrd. Euro (ohne institutionelle oder geschäftliche Verpflegung; Daten laut npdroup Deutschland/CREST).

 

Der leichte Umsatzrückgang ergibt sich aus einer weiterhin sinkenden Zahl der Besucher um 1,1%. Dagegen sind die Durchschnittsausgaben pro Gast um 0,7% auf 5,61 Euro angestiegen.

 

Quickservice gefragt

Mit Zuwächsen um 1,3% bzw. um 0,6% entwickelten sich die Umsätze in der Arbeitsplatzverpflegung und im Quickservicebereich mit Abstand am besten. Die beiden Teilbereiche Erlebnisgastronomie sowie Hotellerie und Fullservice liegen hingegen bei den Umsätzen mit 1,8% bzw. 1,4% im Minus.

 

Das leicht negative Gesamtergebnis sowie die unterschiedlichen Entwicklungen in den einzelnen Segmenten seien u.a. auf zwei Faktoren zurückzuführen. Zum einen auf den kalten Winter in Deutschland, zum anderen auf die Nachwirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise und die damit verbundene Verlagerung des Konsum hin zu preiswerteren Alternativen. Dank der wieder zunehmenden Beschäftigung stiegen auch die Gästezahlen wieder an.