BÄKO-magazin

DLG-Prämierungen steigern Kaufanreiz

Ergebnisse einer aktuellen Marktforschungsstudie der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) bestätigen die hohe Verbraucherakzeptanz sowie den Wert dieser Qualitätsauszeichnung.

Ergebnisse einer aktuellen Marktforschungsstudie der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) bestätigen die hohe Verbraucherakzeptanz sowie den Wert dieser Qualitätsauszeichnung. Die DLG hat jetzt die Ergebnisse ihrer aktuellen Marktforschungsstudie veröffentlicht, in der die Bekanntheit und die Sympathie der DLG-Prämierungen sowie deren Relevanz und Einfluss auf die Kaufentscheidung untersucht wurde. Die Studie bestätigt die hohe Bekanntheit der Qualitätsauszeichnungen: 60% der befragten Verbraucher kennen die DLG-Prämierung. Sie nehmen die DLG-Medaille als hochwertige Auszeichnung und als Qualitätsmerkmal von Lebensmitteln wahr. Die DLG-Prämierungen wirken sich dabei überdurchschnittlich auf den Kaufentscheid aus. Auch als Testzentrum für Lebensmittel erzielt die DLG hohe Sympathiewerte. Die Verbraucher schätzen hier vor allem den neutralen Expertentest. Für die im November 2007 abgeschlossene Serie von Verbraucherbefragungen wurden insgesamt über 600 haushaltsführende Frauen im Alter zwischen 20 und 60 Jahren zu ihrem Einkaufsverhalten an konkreten Produktbeispielen interviewt. Die Befragungen wurden durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut in Hamburg, Düsseldorf, Leipzig und München durchgeführt. Ziel der Untersuchung war es neben der Bekanntheit, den Einfluss der DLGPrämierungen auf den Kaufentscheid sowie die Anmutungsbeurteilung auf der Verpackung zu untersuchen. Die Studie bestätigt die hohe Bekanntheit der DLG-Auszeichnung. Über 60% der Verbraucher kennen die DLG-Medaillen. Die Bekanntheit resultiert primär aus den Produktgruppen Fleischwaren, Molkereiprodukte, Getränke und Süßwaren. Auf einer Skala von 1 (kein Vertrauen) bis 10 (sehr großes Vertrauen) bringen die Verbraucher der DLG-Prämierung ein überdurchschnittlich hohes Vertrauen entgegen. Je sensibler ein Lebensmittel ist, desto höher ist dieses entgegengebrachte Vertrauen. So rangiert die Wurst mit der Benotung von 7,3 an erster Stelle, gefolgt von Käse (7,2), Keksen (6,9) und Mineralwasser (6,8). Verbraucher verbinden mit der DLG-Prämierung, dass die Lebensmittel auf Qualität getestet wurden. Dies hat einen deutlichen Einfluss auf die Kaufentscheidung. Am Beispiel von vier Produkten wird deutlicht, dass bei allen vier Produktkategorien die Kaufakte zunehmen, wenn die Lebensmittel eine deutlich sichtbare DLG-Prämierung auf der Verpackung tragen. Am Beispiel der Wurst bedeutet eine Steigerung der Kaufrate von 31,4 auf 40,8 eine Absatzsteigerung von +30%. Bei Käse ergibt sich eine Absatzsteigerung von +116%, bei Keksen von +77% und bei Mineralwasser von +30%. In der Marktstudie wurde auch danach gefragt, welche Anhaltspunkte bei der Wahl zwischen mehreren unbekannten Produkten als Orientierungshilfe beim Kaufentscheid nützlich sind. Eine DLG-Prämierung wirkt sich eindeutig überdurchschnittlich positiv auf den Kaufentscheid aus. Gründe dafür sind, dass die Verbraucher der DLG einen hohen Sympathiewert entgegen bringen. Sie schätzen den neutralen Expertentest sowie die Einzigartigkeit der Organisation mit ihrem neutralen Expertennetzwerk aus Wissenschaft und Praxis. Die Verbraucher wurden auch eingehend zu Verpackungen befragt. Sie beurteilten bei den vier verschiedenen Produktkategorien die Verpackungen nach mehreren Kriterien. Dabei zeigte sich, dass in allen vier Kategorien die Verpackungen mit den DLG-Prämierungen deutlich positiver abschnitten als die vergleichbare Packung ohne DLG-Siegel. Das Wurstprodukt konnte am stärksten in den beiden Kategorien Markenartikelanmutung und Tradition durch die DLG-Prämierung gewinnen. Bei Keksen gab es durch die DLG-Auszeichnung eine deutlich positivere Benotung bei Kaufanreiz, Tradition und dem Packaging insgesamt. Käse gewann durch die DLG-Medaille auf der Verpackung an Qualitätsansehen, Markenartikelanmutung und Kaufanreiz. Weitere Informationen zur Studie: DLG-Testzentrum Lebensmittel, Rudolf Hepp, Telefon: (0 69)2 47 88-351, E-Mail: E-Mail: R.Hepp@DLG.org oder DLG, Zentrales Marketing, Marika Prasser-Strith, Telefon: (0 69)2 47 88-214, E-Mail: M.PrasserStrith@DLG.org .