BÄKO-magazin

Zahl der Interneteinkäufe steigt weiter

Das Statistische Bundesamt (Destatis) teilte mit, dass 29,5 Millionen Menschen in Deutschland im ersten Quartal 2009 Waren und Dienstleistungen über das Internet bestellten.

Das Statistische Bundesamt (Destatis) teilte mit, dass 29,5 Millionen Menschen in Deutschland im ersten Quartal 2009 Waren und Dienstleistungen über das Internet bestellten.

 

Anlässlich des Weltverbrauchertages am 15. März 2010 ermittelte das Statistische Bundesamt auf Basis der Erhebung „Informations- und Kommunikationstechnologie in privaten Haushalten“, dass das 55% aller Internetnutzer waren. Seit Jahren steigt die Zahl der Personen, die Waren oder Dienstleistungen über das Internet einkaufen, stetig: 2009 gegenüber 2008 allein um knapp 2 Millionen.

 

Anstieg bei den Frauen stärker

Bezogen auf den Anteil der Internetkäufer haben die Frauen mittlerweile zu den Männern aufgeschlossen: 54% der weiblichen und 55% der männlichen Internetnutzer kauften im ersten Quartal 2009 Waren über das Internet ein. Im Vergleich zum Vorjahr war das bei den männlichen Internetnutzern ein Anstieg um, bei den weiblichen um drei Prozentpunkte.

 

Frauen kaufen vorrangig Kleidung und Sportartikel

Männer und Frauen fragen unterschiedliche Produkte im Internet nach. Von den Käuferinnen, die innerhalb des letzten Jahres vor dem Befragungszeitpunkt im Web einkauften, erwarben 62% Kleidung oder Sportartikel online, Internetkäufer dagegen nur zu 48%. Bei Computersoftware, Software für Videospiele und Computer-Hardware waren die Anteile der männlichen Internetkäufer hingegen mehr als doppelt bis zu dreimal so hoch wie die entsprechenden Anteile der weiblichen Internetkäufer.

 

Einige Produkte wurden von Männern und Frauen ähnlich häufig online erworben. Dazu zählten insbesondere die Online-Bestellung von Bahn-, Flug- oder Bustickets für Urlaubsreisen, die Bestellung von Urlaubsunterkünften sowie Eintrittskarten für Veranstaltungen.