BÄKO-magazin

Frühstücksnation Deutschland

Deutschland ist eine Frühstücksnation: 76% der Deutschen beginnen ihren Tag mit einem Frühstück, für 37% ist es sogar die wichtigste Mahlzeit.

Deutschland ist eine Frühstücksnation: 76% der Deutschen beginnen ihren Tag mit einem Frühstück, für 37% ist es sogar die wichtigste Mahlzeit. Dies ergab eine aktuelle, repräsentative Studie von nutella. Seit 2005 führt nutella diese Befragung kontinuierlich mit 3.000 Deutschen pro Jahr durch, um die Frühstücksgewohnheiten zu untersuchen.

 

Wenn in der Frühe der Wecker klingelt, dann werden drei Viertel der Deutschen zu regelmäßigen Frühstückern und nehmen sich dafür durchschnittlich 24 Minuten pro Tag Zeit. Unter der Woche muss es dabei schneller gehen (20 Minuten) als am Wochenende (33 Minuten). Laut nutella-Studie ist es das morgendliche Hungergefühl, das einen in die Küche zum Frühstück treibt (54%). Für fast ein Drittel der Leute gehört für einen guten Start in den Tag das Frühstück einfach dazu. 23% sehen in ihrem Frühstück den Energielieferanten für den Tag.

 

Brotwaren sind dabei die beliebteste Frühstücksunterlage (durchschnittlich 77%). 57% der Befragten belegen diese mit herzhaften Brotbelägen, 38% mögen es süß und 105 greifen zu Nuss-Nougat-Cremes. Für 74% der Kinder und 70% der Erwachsenen ist nutella hier der Favorit. Obst (12%) und Müsli (9%) sind im Vergleich zum traditionellen Frühstück mit Brot seltener gefragt. Frühstück ist aber nicht nur eine Frage des Geschmacks, sondern auch der Erziehung, wie die nutella-Studie zeigt: Vier Fünftel der Frühstücker nehmen ihre Frühstücksgewohnheiten aus der Kindheit bis ins Alter mit und nur ein Fünftel hört mit dem Auszug aus dem Elternhaus auf zu frühstücken.

 

Der Typ macht das Frühstück

Anhand der Umfrageergebnisse der letzten Jahre unterscheidet die nutella-Studie sieben Frühstückstypen:

Der „Abwechslungsreiche Frühstücker“ (11%) sucht die Vielfalt – von Schinken und Käse über Cornflakes, Joghurt, Obst bis hin zu Nuss-Nougat-Creme.

Der „Herzhafte Frühstücker" (20%) bevorzugt pikante Produkte, während der „Herzhafte und süße Frühstücker" (14%) die Abrundung z.B. mit Konfitüre sucht.

Vor allem Männer unter 30 Jahren zählen zum Typ „Süße Knusperfrühstücker" – sie essen mit Vorliebe Nuss-Nougat-Creme und Cerealien (11%).

Der „Süße Frühstücker" (16%) ist häufig bei 40- bis 50-jährigen Männern und Frauen zu finden, er mag besonders gerne Marmelade und Honig, Müsli dafür weniger.

Insgesamt 27% sind „Bewusste Frühstücker" und „Bewusste und süße Frühstücker". Erstere sind vor allem Frauen über 20 Jahre, Letztere vor allem Männer zwischen 30 und 50 Jahren.