BÄKO-magazin

Flüssignahrung im Kommen

Konsumenten in den USA und ganz Europa verzichten mehr und mehr auf geregelte Mahlzeiten, meldet LPcompact. Insbesondere Frühstück und Mittagessen bleiben auf der Strecke. Ursache ist der zunehmend hektischere Lebenssti

Konsumenten in den USA und ganz Europa verzichten mehr und mehr auf geregelte Mahlzeiten, meldet LPcompact. Insbesondere Frühstück und Mittagessen bleiben auf der Strecke. Ursache ist der zunehmend hektischere Lebensstil. Das Resultat: Essen aus der Hand parallel zu anderen Tätigkeiten oder während der Fahrzeiten in öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Auto. Das englische Marktforschungsinstitut Datamonitor errechnet, dass Arbeiter und Angestellte in England durchschnittlich 73 Minuten täglich zum Arbeitsplatz brauchen und zurück. Daraus resultieren jährlich pro Kopf gerechnet 338 Gelegenheiten zum Essen nebenbei und 84 Möglichkeiten zum Snacken während der An- bzw. Rückfahrt. Der europäische Durchschnitt liegt bei 290 bzw. 76 Anlässen. In den USA ist der Trend am ausgeprägtesten. Gerade der Aspekt „Essen auf dem Weg zur Arbeit" soll in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. Die gängigste Form des Ersatzes geregelter und kompletter Mahlzeiten ist der Nachmittagssnack. Dabei werden bequem zu essende und sättigende Produkte konsumiert. Noch ausgeprägter ist die Entwicklung bei Getränken. Diese Trends werden sich fortsetzen. Die Marktforscher erwarten dadurch eine verstärkte Nachfrage nach Getränken mit Sättigungseffekt sowie flüssige Nährstoffquellen."