BÄKO-magazin

Für den feierlichen Stollenanschnitt

Als Startsignal für den Beginn der letzten Etappe der Vorbereitung des traditionellen Stollenfestes präsentierte das Dresdner Stollenmädchen Christine Herrmann das berühmte Riesenstollenmesser vor dem Pulverturm an der Frauenkirche.

Als Startsignal für den Beginn der letzten Etappe der Vorbereitung des traditionellen Stollenfestes präsentierte das Dresdner Stollenmädchen Christine Herrmann das berühmte Riesenstollenmesser vor dem Pulverturm an der Frauenkirche.

 

Bis zum 16. Dresdner Stollenfest wird es dort ausgestellt sein. Nach dem Anschnitt des Riesenstriezels auf dem Altmarkt ist es dann noch bis Weihnachten im Pulverturm, in welchem Christine Herrmann zurzeit auch ihre Ausbildung zur Bäckerin absolviert, zu besichtigen.

Attraktionen des Dresdner Stollenfestes

Das „Grosse Dresdner Stollenmesser“ gehört neben dem etwa zwei Tonnen schweren Riesenstollen zu den Attraktionen des Dresdner Stollenfestes und den Superlativen der Dresdner Weihnacht. Mit einer Länge von 1,60 m und einem Gewicht von 12 kg gehört es zu den größten Messern der Welt. Das Riesenstollenmesser wurde 1994 für das 1. Stollenfest von sächsischen und Solinger Handwerksbetrieben geschaffen.

 

Stollenanschnitt am 5.12.

Traditionell werden der „Königliche Hofbäckermeister“ Walter Säurig und das Stollenmädchen Christine Herrmann am 5. Dezember Punkt 12.15 Uhr mit dem Stollenmesser einen etwa zwei Tonnen schweren Riesenstollen auf dem Dresdner Striezelmarkt anschneiden. Das versilberte Tafelwerkzeug wird zuvor in einer farbenfrohen Stollenprozession zehntausenden Schaulustigen in der barocken Altstadt präsentiert. Zwei Bäckerburschen tragen es im Festumzug. Das Stollenfest beginnt um 10.30 Uhr auf dem Schlossplatz. Der rund 300 m lange Festumzug startet gegen 11.15 Uhr.