BÄKO-magazin

Spenden und Genießen

Am 19. November, dem evangelischen Buß- und Bettag, lädt der „Kalle-Bäcker“ wieder zum Tag der Heiligen Elisabeth ein, denn es ist zugleich auch der Namenstag der Patronin des Bäckerhandwerks.

Am 19. November, dem evangelischen Buß- und Bettag, lädt das Dithmarscher Unternehmen „Kalle-Bäcker“ wieder zum Tag der Heiligen Elisabeth ein, denn es ist zugleich auch der Namenstag der Patronin des Bäckerhandwerks.

 

Elisabeth von Thüringen (1207-1231) war die Tochter des ungarischen Königs Andreas II. und mit Ludwig IV. von Thüringen verheiratet. Um sie rankt sich die Legende des „Rosenwunders“; ohne Wissen ihres Mannes versorgte sie die Armen mit Brot; als sie dabei ertappt wurde, verwandelte sich das Brot in ihrem Korb in Rosen.

 

Der Kunde bestimmt den Preis

An ihrem Namenstag wird in allen Filialen des „Kalle-Bäcker“ (Marne) ein Weizenmischbrot angeboten, dessen Kruste passend zu den Attributen der Elisabeth (Brote, ein Korb mit Rosen) wie eine Rosenblüte aufbricht. Jeder Kunde darf an diesem Tag den Preis, den er zu zahlen bereit ist, selbst bestimmen! Der Erlös geht zu Gunsten von notwendigen Sanierungskosten an die evangelische Kirche.

 

Außerdem wird rechtzeitig über die Wochenblätter Kalles Adventskalender verteilt, der so die Vorweihnachtszeit kulinarisch versüßen wird und zum Beispiel mit „Wattkrusten“, Berlinern, „Schmoltnöt“ oder Weihnachtskeksen für genussvolle Momente sorgt. An jedem Adventstag gibt es Rabatt auf ein Kalle-Bäcker-Genussstück, der in jeder beliebigen Filiale eingelöst werden kann.