BÄKO-magazin

Praktische Referate zur Jahrestagung

Wie der BIV Niedersachsen/Bremen berichtet, konnten im ersten Halbjahr 2009 die Erwartungen erfüllt werden. Den Veranstaltungsteilnehmer bot sich ein breites Fachprogramm.

Wie der BIV Niedersachsen/Bremen berichtet, konnten im ersten Halbjahr 2009 die Erwartungen, durch eine positive Umsatzentwicklung von Januar bis März, erfüllt werden. Den Veranstaltungsteilnehmer bot sich ein breites Fachprogramm.

Das niedersächsisch-bremische Bäckerhandwerk hat im Jahresverlauf bisher keine Umsatzeinbrüche durch die Rezession hinnehmen müssen, berichtete der Bäckerinnungsverband anlässlich seiner betriebswirtschaftlichen Jahrestagung in Hannover.

Investitionen neben Zurückhaltung

Die robuste Binnenkonjunktur veranlasse Handwerksbäcker auch zunehmend, bisher zurück gehaltene Investitionen umzusetzen. Gleichfalls seien vielfach Lohnerhöhungen vorgenommen worden. In der Einschätzung des zweiten Halbjahrs zeigen die Innungsbäcker in Niedersachsen und Bremen Zurückhaltung. Vieles hänge von der Entwicklung des Arbeitsmarktes ab: Die Geschäftslage könne sich spürbar eintrüben, wenn die Arbeitslosigkeit im Herbst und Winter deutlich zunähme.

Marketing, Technik und Personal

Die Teilnehmer der betriebswirtschaftlichen Jahrestagung diskutierten über Marketingansätze, Personalführung sowie technische Entwicklungen. Wegen der Belastungen der Betriebe durch Energiekosten sei das aktuelle Kühlverfahren „Aroma-Cooler“ von Werner & Pfleiderer Bakery Technologies auf Interesse gestoßen. Da Handwerksbäcker sich besonders mit Topqualität vom Wettbewerb abheben wollen und die Wassergüte auf den Teig viel Einfluss habe, hatte Thomas Löhnert mit seinem Vortrag über „Aqua blue“, ein galvanisches Gerät zur Wasseraufwertung, viele Zuhörer. Laut Löhnert regeneriert „Aqua blue“ das Leitungswasser bis zur Qualitätsstufe eines frischen Quellwassers, die es zuvor in den Wasserwerken verloren habe.

Thomas Feil, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, klärte die Bäcker über rechtliche Risiken im Internet auf, von der einfachen Homepage bis zum Online-Shop. Wer Probleme z.B. wegen möglicher Abmahnungen ausschließen will, sollte seinen Internetauftritt von einem Fachanwalt auf Abmahn- und Rechtssicherheit prüfen lassen. Ebenso wenig, wie man sich ums Internet ganz nebenbei kümmern dürfe, sollte man als Bäckerunternehmer sein Personal „mit links“ führen. Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter würden zu wichtigen Schlüsseln des Erfolges. Mitarbeiterführung stelle daher die Herausforderung der nächsten Jahre dar, betonten Carsten Klingebiel und Oliver Vogt von der Gehrke-Gruppe Hannover.