BÄKO-magazin

Wieder da: Lebkuchenhaus der Innung Dachau

Die Bäckerinnung Dachau präsentiert sich im Advent 2010 zum wiederholten Mal öffentlich mit der Aufstellung eines überdimensionalen Lebkuchenhauses.

Die Bäckerinnung Dachau präsentiert sich im Advent 2010 zum wiederholten Mal öffentlich mit der Aufstellung eines überdimensionalen Lebkuchenhauses. Nachdem das Lebkuchenhaus bisher acht Mal in Dachau-Stadt stand, wurde in diesem Jahr zum ersten Mal ein anderer Standort gewählt – die Grundschule in Petershausen. Damit soll gezeigt werden, dass die Innung Bäckereien aus dem gesamten Landkreis Dachau vertritt.

 

120 Kilogramm Teig

Obermeister Peter Denk betonte bei der Aufstellung der knapp zwei Meter hohen Konstruktion am 26. November, dass das Lebkuchenhaus ein Gemeinschaftswerk von verschiedenen Mitgliedsbetrieben der Bäckerinnung Dachau ist. Dafür wurden neben vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden insgesamt 120 kg Honigkuchenteig und 20 kg Eiweißspritzglasur eingesetzt. Denk dankte der Schreinerinnung Dachau, die das Projekt bereits zum zweiten Mal durch die Herstellung der tragenden Holzkonstruktion unterstützte.

 

„Sternstunden“ werden gefördert

Das Lebkuchenhaus dient auch dazu, um Spenden für die Benefizaktion „Sternstunden e. V.“, die vor allem Kinderhilfsprojekte fördert, aufzubringen. Deshalb traf es sich gut, dass auch Oberstudienrat a. D. Alfons Ziller, der „Erfinder“ der Aktion „Ich back Dir einen Stern“, mit der das bayerische Bäckerhandwerk seit 2007 „Sternstunden e. V.“ unterstützt, beim Aufbau des Lebkuchenhauses mit Hand anlegte. Obermeister Denk bedankte sich außerdem bei der Gemeinde Petershausen und seinem Stellvertreter Ludwig Kloiber (aus Petershausen) für ihr Engagement, das unter anderem dazu geführt hat, dass in diesem Jahr die Stollenprüfung der Bäckerinnung Dachau am 3. Dezember in der Sparkasse in Petershausen durchgeführt werden kann.