BÄKO-magazin

Weniger Bäckereibetriebe erwirtschaften Umsatzplus

Der Landesinnungsverband des bayerischen Bäckerhandwerks meldet, dass die Zahl der Handwerksbäckereien in Bayern sich im Zeitraum von Januar 2007 bis Januar 2008 um 79 auf 3259 reduziert hat,

Der Landesinnungsverband des bayerischen Bäckerhandwerks meldet, dass die Zahl der Handwerksbäckereien in Bayern sich im Zeitraum von Januar 2007 bis Januar 2008 um 79 auf 3259 reduziert hat, die ca. 8.300 Verkaufsstellen (Hauptgeschäfte und Filialen) betreiben. Laut Statischem Landesamt erhöhte sich der Gesamtumsatz aller Handwerksbäckereien von 2,2 Mrd. auf 2,3 Mrd. Euro, was einem Umsatz von 690.000 Euro pro Betrieb entspricht. Waren Anfang 2007 insgesamt 46.300 Mitarbeiter, davon 7.752 Auszuildende, pro Betrieb beschäftigt, verzeichnete das Statische Landesamt zu Jahresfrist 47.500 Mitarbeitzer, davon 7.825 Auszubildende. In der Lehrlingsrolle der bayerischen HWKs sind 3.640 Bäcker (davon ca. 19% Mädchen) und 4.185 Bäckereifachverkaufskräfte (davon ca 5% Jungen) eingetragen. Die Ausbildungsquote sank im Vergleichszeitraum leicht um 0,3% auf 16,5%.