BÄKO-magazin

Positives Signal

In den letzten Jahren sahen sich viele Bäckerinnungen schwindenden Mitgliederzahlen gegenüber. Am Beispiel der BI Soest-Lippstadt zeigt sich, dass es auch positive Signale gibt.

In den letzten Jahren sahen sich viele Bäckerinnungen schwindenden Mitgliederzahlen gegenüber. Am Beispiel der BI Soest-Lippstadt zeigt sich, dass es auch positive Signale gibt.„Ich freue mich, dass Reinhard Bücker jetzt mit in unseren Reihen für das Bäckerhandwerk arbeitet.“ Bernhard Amelunxen, Obermeister der Innung Soest-Lippstadt (46 Mitgliedsbetriebe im Kreis Soest), begrüßte den Entschluss des Bäckermeisters, der Vereinigung beizutreten. „Ein ganz entscheidender Punkt für mich ist es, dass wir als Innungsbetrieb die Ausbildung unseres Berufsnachwuchses besser organisieren können“, erläuterte Bücker seinen Beitritt. Der 46-Jährige leitet sein zehnköpfiges Backteam (mit zwei Auszubildenden) seit 1995 in Lippstadt-Benninghausen. Dabei ist das „Backhaus Bücker“ nicht nur Ortsbäckerei im üblichen Sinn: Aus dem ersten Hofladen ist in den letzten Jahren ein Backspezialist geworden, der Bäckerei und Konfiserie miteinander verbindet. „Unsere Spezialitäten wie Pflaumenbrot oder Spargelschokolade vertreiben wir bundesweit von Benninghausen aus. In Anlehnung an die dem Hof angegliederte Pferdepension haben wir unsere Pralinenserie ‚Benninghauser Rossäpfel‘ benannt. Wir planen zukünftig auch den Cafébetrieb hier im Hause auszubauen.“ Viel Programm, wie auch OM Amelunxen feststellt und BM Bücker zum aktiven Mitmachen in der Innung einlud.