BÄKO-magazin

Sachsens bester Bäckermeister

Alexander Schellenberger war bereits 2006 Landessieger bei der Meisterschaft der sächsischen Bäckerjugend sowie Zweitplatzierter bei den Deutschen Meisterschaften und schloss jetzt an der Sächsischen Bäckerfachschule als Prüfungsbester der Klasse M35 ab.

Alexander Schellenberger war bereits 2006 Landessieger bei der Meisterschaft der sächsischen Bäckerjugend sowie Zweitplatzierter bei den Deutschen Meisterschaften und schloss jetzt an der Sächsischen Bäckerfachschule als Prüfungsbester der Klasse M35 ab. Der Auer wurde mit dem „BÄKO-Förderpreis“ der sächsischen Regionalgenossenschaften ausgezeichnet und durfte sich über einen Scheck von 500 Euro freuen. Zweitplatzierter wurde Thomas Bäns (Bautzen), der 400 Euro erhielt, der dritte Platz von Matthias Paust (Finsterwalde) wurde mit 300 Euro belohnt.Hohes fachliches Niveau Schellenbergers Prüfungsschaufenster zum Thema „Handwerk hat Goldenen Boden“ demonstrierte eindrucksvoll das hohe fachliche Niveau des jungen Bäckermeisters und angehenden Betriebswirts (HWK). Ihm standen seine Konkurrenten kaum nach.Als besonderen Ansporn für die Meisterschüler und gleichzeitig als Anerkennung sehr guter Leistungen in der Prüfung vergeben die sächsischen Regionalgenossenschaften den „BÄKO-Förderpreis“ an die besten Absolventen an der Sächsischen Bäckerfachschule Dresden-Helmsdorf.Gute Zusammenarbeit der Bäckerorganisationen Der Preis symbolisiert die gute Zusammenarbeit zwischen Innungsverband, Bäckerfachschule und den sächsischen BÄKOs mit dem Ziel die bestmögliche Ausbildung zur Zukunftssicherung des Bäckerhandwerks zu erbringen.Der nächste Meisterstudienkurs beginnt am 29. Juli. Hier sind noch wenige Plätze frei. Am 13. August startet der Fortbildungslehrgang zur Verkaufsleiter im Lebensmittelhandwerk, zu dem Anmeldungen weiterhin möglich sind.Weitere Informationen finden Sie auch unter www.baeckersachsen.de unter der Rubrik „Bäckerfachschule“.