BÄKO-magazin

Fotoshooting in der Backstube

Der Nachwuchs des bayerischen Bäckerhandwerks kann sich sehen lassen. Um diese Aussage zu untermauern, wurde die Backstube der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks in Lochham bei München kurzzeitig in ein Fotostudio umfunktioniert.

Der Nachwuchs des bayerischen Bäckerhandwerks kann sich sehen lassen. Um diese Aussage zu untermauern, wurde die Backstube der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks in Lochham bei München kurzzeitig in ein Fotostudio umfunktioniert.Als Models wurden die vier Sieger des Lehrlingsfotowettbewerbs „Wanted", den Landes-innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk bereits zum dritten Mal durchgeführt hatte, in Szene gesetzt. Das Profi-Fotoshooting war der Siegespreis für das Quartett, das sich bei dem Wettbewerb unter dem Motto „hellwach und voll präsent" gegen knapp 180 weitere Bewerber durchgesetzt hatte. Zum dritten Mal suchte das bayerische Bäckerhandwerk mit dem Foto-Wettbewerb „Wanted" vier Models, die den Lehrberufen des Bäckerhandwerks ein sympathisches Gesicht verleihen. Der im Rahmen der Nachwuchskampagne „Au Backe... Zukunft"!" veranstaltete Wettbewerb startete Anfang September 2007.Bis zum Einsendeschluss hatten genau 183 Lehrlinge der Berufe Bäcker/in und Bäckerfachverkäufer/in aus ganz Bayern ihre Bewerbungen eingeschickt. Das waren über 20% mehr als im Jahr 2006. Den Gesamtsieg trugen schließlich Juliane Schmitt (17) aus Tauberrettersheim und Michael Kretzschmar (15) aus Landshut in der Kategorie Bäcker/in sowie Sonja Körber (22) aus Strullendorf und Martina Padowka (20) aus Burkhardroth in der Kategeorie Bäckereifachverkäufer/in davon.Die Durchführung des Fotoshootings lag in den bewährten Händen des Profi-Fotografen Michael Müller, der bereits die „Wanted"-Gewinner des letzten Jahres effektvoll in Szene gesetzt hatte. Zwischen Teigschüsseln, Backblechen und Mehlsäcken baute er sein Equipment auf und verwandelte die Backstube der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks in ein High-Tech-Fotostudio.Als erstes fotografierte Michael Müller verschiedene Szenen in der Backstube, bei denen aber nicht nur die beiden Bäckerlehrlinge, Juliane und Michael, vor der Kamera standen, sondern auch die beiden Verkäuferinnen Sonja und Martina. Alles in allem machte Fotograf Michael Müller über 600 Bilder. Er fotografierte mehrere Strecken in verschiedenen berufstypischen Situationen. Besonders aufwändig waren die Fotostrecken in der Backstube. Es entstanden berufstypische Szenen, bei denen „fachlich alles stimmt.Ein weiteres Shooting fand in einer nahegelegenen Handwerksbäckerei statt. Die Motive, die jetzt auf dem Plan standen hießen „Verkaufsgespräch", „Snack-Zubereitung" und „Café-Service". Ebenso wie in der Backstube agierten hier nicht nur die Verkäuferinnen, sondern auch die beiden Bäckerlehrlinge vor der Kamera.