BÄKO-magazin

Süße Geschichte

Wie die Handwerkskammer Leipzig berichtet, haben die Meister der regionalen Konditoreninnung eine Gebäckinnovation mit dem Namen „Napoleoni“ kreiert.

Wie die Handwerkskammer Leipzig berichtet, haben die Meister der regionalen Konditoreninnung eine Gebäckinnovation mit dem Namen Napoleoni kreiert.

 

Seit Anfang April ist das Törtchen in verschiedenen Konditoreien verfügbar. Es soll an die Völkerschlacht bei Leipzig erinnern, bei der Napoleon Bonaparte geschlagen wurde. Damit kann es in einem Atemzug mit dem „Leipziger Völkerbrot“ oder dessen kleinem Bruder, dem „Völki“-Brötchen, genannt werden.

 

Das steckt darin

Aufgebaut ist das Törtchen aus einem Mürbeboden, gefolgt von einer Sacher- und Sandkuchenmasse. Im Kern des Ganzen verbirgt sich eine fruchtig-rote Füllung. Abgerundet wird es von einer Schokoladenplatte mit dem Abbild Napoleons.

 

Anbieter der Leckerei

Aktuelles zum „Napoleoni“ gibt es unter www.leipziger-konditoren.de. Dort kann auch eine aktuelle Liste der Konditoren eingesehen werden, die das „Napoleoni“ anbieten. Unter anderem sind dies folgende Bäckereien:

 

Caféhaus Flemming (Markranstädt)

Konditorei Krüsmann (Leipzig)

Café & Konditorei Feiste (Leipzig)

Konditormeister Peter Göbecke (Leipzig)

Bäckerei-Konditorei-Eiscafé Hachmeister (Leipzig)

Konditorei Heiland (Leipzig)

Konditorei & Café Schumann (Leipzig)

Bäckerei Konditorei Café Keller (Machern)

Bäckerei Konditorei Sommer (Pegau).